Nürburgring: Porsche beansprucht vorderste Startreihe

219
GPX startet am Ring von der Poleposition | © SRO

GPX Racing steht beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf der Poleposition. Ebenfalls in der vordersten Reihe der Startaufstellung: die Markenkollegen von Dinamic Motorsport. An dritter Stelle reihte sich Emil Frey Racing ein.

Die Porsche-Abordnung hat die vorderste Startreihe beim Sechs-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für sich reklamiert. Auf der Poleposition steht GPX Racing. In der Qualifikation zum dritten Lauf der GT World Challenge Europe glückte Romain Dumas, Dennis Olsen und Thomas Preining eine Durchschnittsrundenzeiten von 1:54,603 Minuten. Die Differenz zu den zweiplatzierten Markenkollegen von Dinamic Motorsport – Matteo Cairoli, Christian Engelhart und Sven Müller – betrug 0,106 Sekunden.

Auf der dritten Position sortierte sich wiederum Emil Frey Racing ein. Den Lamborghini-Athleten Franck Perera, Giacomo Altoe und Albert Costa fehlten 0,197 Sekunden zur Bestmarke des dreigliedrigen Zeitfahrens auf dem Eifelaner Grand-Prix-Kurs. Dahinter sortierten sich die Audi-Piloten Frédéric Vervisch, Kim Luis Schramm und Mattia Drudi von Attempto Racing ein. Das Delta zu den Qualifikationsschnellsten: 0,349 Sekunden.

- Anzeige -

Die besten Fünf komplettierte AF Corse mit seinem Ferrari-Trio Alessandro Pier Guidi, Nicklas Nielsen und James Calado – mit einem Rückstand von 0,360 Sekunden. Das allerletzte Qualifikationssegment brach die Rennleitung vorzeitig ab, weil Rowe-Racing-Pilot Dirk Werner beim Herausfahren aus dem Michael-Schumacher-S verunfallte und mit seinem Neunelfer in die Reifenstapel eingeschlagen war. Der sechsstündige Wettstreit beginnt am Sonntagvormittag um 11.45 Uhr.