Spa-Francorchamps: Toyota erringt Doppelsieg bei WM-Viertelfinale

176
Toyota siegte in Spa-Francorchamps | © Adrenal Media

Toyota hat bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps einen Zweifacherfolg eingefahren. Obenauf: die Tabellenführer Mike Conway, José María López und Kamui Kobayashi. In der LMP2-Wertung holte United Autosports den dritten Sieg in Folge.

Die Toyota-Werksmannschaft hat bei den Sechs Stunden von Spa-Francorchamps einen Doppelerfolg davongetragen. Den Sieg errangen die Meisterschaftsführenden Mike Conway, José María López und Kamui Kobayashi, welche ihren Tabellenvorsprung somit auf nunmehr zwölf Punkte vergrößerten. Die Klassementzweiten Brendon Hartley, Kazuki Nakajima und Sébastien Buemi mussten sich im Ardenner Wald wiederum mit dem Silberrang bescheiden.

Wechselhaftes Wetter, wiederholt einsetzender Starkregen im Hohen Venn bereiteten Mühe, beim Viertelfinale der Langstrecken-WM eine Erfolg bringende strategische Entscheidungen zu treffen; insbesondere der Reifenwahl wuchs angesichts der unvorhersehbaren Streckenbedingungen außerordentliche Relevanz zu. Zudem musste das Sicherungsfahrzeug insgesamt vier Mal ausrücken, um das Teilnehmerfeld zu neutralisieren.

- Anzeige -

Von der Poleposition gestartet, belegte Rebellion Racing schlussendlich nur den dritten Platz in der Abschlusswertung. Probleme mit dem Reifendruck beförderten die helvetische Equipe ins Hintertreffen, weshalb Bruno Senna, Gustavo Menezes und Norman Nato beim Fallen der Zielflagge einen Rückstand von einer Runde hinnehmen mussten. Dennoch erzielte Rebellion Racing die schnellste Rundenzeit des Rennens; die Uhr stoppte bei 2:02,154 Minuten.

United Autosports reüssiert erneut in der LMP2-Division

ByKolles Racing war mehr oder minder chancenlos bei der Le-Mans-Generalprobe auf dem wallonischen Traditionskurs. Wegen anhaltender Elektronikprobleme stürzten Bruno Spengler, Oliver Webb und Tom Dillmann überdies im Gesamtklassement hinab auf den vorletzten Rang. Indes erfochten Phil Hanson, Filipe Albuquerque und Paul di Resta in der LMP2-Kategorie für United Autosports den dritten Klassensieg en suite.

Nachdem Kévin Estre und Michael Christensen bei den bisherigen FIA-WEC-Läufen die Wettfahrt schon viermal als zweite Sieger beendeten, gelang den beiden Porsche-Werksfahrern bei der drittletzten Begegnung auf dem Circuit de Spa-Francorchamps schließlich der erste GTE-Pro-Saisontriumph. Nach einem Splash-and-Dash in der Schlussphase kreuzten die Aston-Martin-Kontrahenten Marco Sørensen und Nicki Thiim die Ziellinie mit einem ungefähr fünfeinhalbsekündigen Rückstand.

In der GTE-Am reklamierte AF Corse den Goldpokal für sich. Am Ferrari-Steuer drehten Nicklas Nielsen, Emmanuel Collard und François Perrodo. Die Vorschlussrunde der Langstrecken-WM, welche die Organisatoren wegen der Corona-Pandemie zuletzt sechs Monate unterbrachen, steigt am vorletzten Septemberwochenende bei den 24 Stunden von Le Mans. Das Finale findet anschließend in Bahrain statt.