GTWC: Doppelsieg im ersten Sprintrennen für WRT

    164
    Ein weiterer Sieg für das Team WRT 2020 | © Patrick Hecq

    Das Audi-Team WRT hat den nächsten Saisonsieg geholt. Dries Vanthoor und Charles Weerts haben das erste von drei Rennen in Misano gewonnen. Vanthoor eroberte die Führung mit einem mutigen Manöver. Der zweite Platz ging an den Schwesterwagen von WRT. Auf den dritten Platz kam das Team CMR mit einem Bentley.

    Die Audi-Piloten Dries Vanthoor und Charles Weerts haben das erste Sprintrennen der GT World Challenge Europe in Misano gewonnen. Vanthoor konnte in der Schlussphase die Führung erobern. Gleichzeitig schafften die Teamkollegen Kelvin van der Linde und Ryuichiro Tomita den Sprung auf das Podest mit Rang zwei. Platz drei ging an Nelson Panciatici und Jules Gounon im Bentley von CMR.

    - Anzeige -

    Panciatici übernahm den Bentley Continental GT3 von seinem Teamkollegen an erster Stelle nach den Boxenstopps. In Führung lag bis dato Lexus-Pilot Aurelien Panis, der für Polesetter Thomas Neubauer ins Auto stieg. Panis musste den Wagen jedoch nur eine Runde später mit einem Defekt am Kühler abstellen. Dies öffnete die Chance auf den Sieg für das Bentley-Team CMR.

    Eine Safety-Car-Phase brachte jedoch die Verfolger Vanthoor und van der Linde wieder ans Heck des Franzosen Panciatici. Mit einem mutigen Manöver brachte Vanthoor beim Neustart den Bentley aus der Balance. Dadurch konnten beide Audi-Piloten durchschlüpfen und eroberten die oberen Podeststufen. Im Silber-Cup ging der Sieg an Saintéloc Racing. Tempesta Racing war in der Pro-Am-Wertung siegreich.

    Am Sonntag folgen zwei weitere Sprintrennen an der Adria.