ADAC GT Masters: Nürburgring beantragt Zulassung für Zuschauer

1303
Sehen wir erstmals wieder Besucher auf den Tribünen? | © Daniel Stauche

Auf dem Nürburgring sollen erstmals wieder Besucher an einer Veranstaltung des ADAC GT Masters 2020 teilnehmen dürfen. Der Nürburgring hat den Behörden ein Infektionsschutzkonzept vorgelegt, über das in der kommenden Woche entschieden werden soll. Für den Oldtimer-Grand-Prix wurden bis zu 5 000 Zuschauer zugelassen. Die Veranstaltung gilt als Testläufer.

Das ADAC GT Masters reist am dritten Augustwochenende zum Nürburgring für das zweite Rennwochenende der Saison. Die Streckenbetreiber haben bei den Behörden ein Infektionsschutzkonzept vorgelegt, durch das erstmals wieder Zuschauer für die beiden Saisonläufe zugelassen werden sollen. Das erste Wochenende am Lausitzring fand noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

- Anzeige -

Für den Oldtimer-Grand-Prix am kommenden Wochenende wurden seitens der Behörden bis zu 5 000 Besucher am Tag zugelassen. Der ADAC und der Rennstreckenbetreiber hoffen auf eine erfolgreiche Durchführung, sodass Anfang der kommenden Woche eine positive Entscheidung über das GT-Masters-Wochenende gefällt werden kann.

Im Konzept vorgesehen ist ein Besucherleitsystem, das den Kontakt zwischen den Besuchern minimieren soll. Die Tribünen sollen zu maximal dreißig Prozent ausgelastet werden. Hierfür werden Sektionen und Sitzblöcke festgelegt, in denen bis zu vier Sitzplätze gebucht werden können. Zudem erhält jeder Besucherblock einen eigenen Parkbereich. Die Besucher der Tribünen werden so nicht unmittelbar aufeinandertreffen. Der Zutritt zum Fahrerlager ist nicht vorgesehen.