GT-Sport: BMW M4 GT3 absolviert Rollout in Dingolfing

1442
Der BMW M4 GT3 hat seinen Rollout erfolgreich absolviert | © BMW Media

Der BMW M4 GT3 hat seinen ersten Rollout absolviert. Am vergangenen Samstag fuhr der M6-Nachfolger erstmals auf dem Werksgelände der Bayerischen Motorenwerke in Dingolfing. Augusto Farfus unternahm die Testfahrt.

BMW hat mit seinem neuesten GT-Boliden eine erste Ausfahrt absolviert. Am vergangenen Samstag rollte der M4 GT3 erstmals über das Werksgelände in Dingolfing. Diesen Funktionstest unternahm der langjährige Werksfahrer Augusto Farfus. Ab 2022 wird der M4 den M6 GT3 beerben. Seine ersten Renneinsätze zu Testzwecken soll der M4 GT3 bereits im kommenden Jahr unternehmen.

„Es ist immer ein emotionaler Moment, wenn zum ersten Mal ein neu entwickeltes BMW Rennfahrzeug auf die Strecke geht“, sagte Marquardt in einem Presseschreiben. „Aber diesmal ist mein Stolz besonders groß. Denn es ist äußerst bemerkenswert, dass wir es unter den sehr schwierigen Voraussetzungen der letzten Monate geschafft haben, unser Entwicklungsprogramm unter Einhaltung der strengen Sicherheits- und Hygienevorschriften der BMW Group im Zuge der Covid-19-Pandemie planmäßig durchzuziehen und den von vornherein angepeilten Termin für den Rollout des BMW M4 GT3 einzuhalten.“

Und fügt hinzu: „Vielen Dank an alle, die sich den außergewöhnlichen Herausforderungen der vergangenen Monate mit vollem Einsatz und gewohnter Leidenschaft gestellt und diese mit Bravour bewältigt haben. Dank der sehr engen und intensiven Zusammenarbeit mit den Kollegen der BMW M GmbH konnten wir auf der Basis der neuen Serienversion des BMW M4 ein Rennfahrzeug entwickeln, das alle Voraussetzungen mitbringt, um als neue GT-Ikone die erfolgreiche Geschichte von BMW Motorsport fortschreiben zu können.“

- Anzeige -

Was berichtet der Pilot? „Es war großartig und eine große Ehre für mich, die ersten Meter im neuen BMW M4 GT3 fahren zu dürfen“, sagte Farfus nach dem Rollout. „Ich durfte bereits an der Entwicklung mehrerer BMW-Rennfahrzeuge mitwirken und freue mich immer ganz besonders, wenn ich Teil eines so bedeutenden Projekts sein kann. Auch wenn wir beim Rollout natürlich erst einmal hauptsächlich Funktionstests durchführen, habe ich im Auto von Beginn an ein gutes Gefühl und freue mich schon jetzt auf die Testfahrten, die in den kommenden Monaten auf dem Programm stehen.“