ADAC GT Masters: HTP-Winward Motorsport fährt Bestzeit in der Lausitz

208
HTP-Winward Motorsport zeigte ein neues Design in der Lausitz | © Gruppe C Photography

Raffaele Marciello hat für HTP-Winward Motorsport die schnellste Rundenzeit beim offiziellen Test des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring absolviert. Der Italiener fuhr mit 1:22,330 Minuten nur marginal schneller als der amtierende Meister Kelvin van der Linde im Audi R8 LMS von Rutronik Racing.

Das ADAC GT Masters hat am vergangenen Wochenende den verspäteten Vorsaisontest abgehalten, bevor es am übernächsten Wochenende zum ersten Saisonrennen kommt. Beide Veranstaltungen finden an selber Stelle statt: Auf dem Lausitzring in Südbrandenburg. Raffaele Marciello fuhr in den vier Trainingssitzungen an den zwei Tagen die schnellste Rundenzeit von 1:22,330 Minuten mit einem Mercedes-AMG GT3.

Marciello wird in diesem Jahr erstmals Vollzeit im ADAC GT Masters aktiv sein. Seinen letzten Start absolvierte er im Jahr 2018 für AutoArena Motorsport, wo er einen zweiten Platz für sich verbuchen konnte. Seine Bestzeit fuhr er am Sonntag, nachdem er tags zuvor mit dem Auto noch nicht zufrieden war. „Aber dann haben wir etwas am Auto verändert, und ich habe mich viel wohler gefühlt. Ich war am Ende ziemlich zufrieden. Wir sind gut gerüstet für den Saisonauftakt“, sagte der Italiener.

- Anzeige -

Rang zwei im Test ging an Kelvin van der Linde, der 2020 zu seiner zweiten Titelverteidigung im ADAC GT Masters antritt. Er war nur 0,035 Sekunden langsamer als sein Mercedes-Kontrahent. Dennoch zeigte er sich sehr zufrieden mit der Leistung. Auch in diesem Jahr geht der Südafrikaner mit Patric Niederhauser für Rutronik Racing an den Start.

Mit einem Porsche auf Rang drei mischte Herberth Motorsport die Spitzengruppe auf. Schon auf Rang vier folgte ein neues Team: Toksport WRT, das erstmals die komplette Saison bestreitet, zeigte auch in der Lausitz, warum die Mannschaft in nur vier Gaststarts gleich zwei Podien erreichen konnten. Am Steuer sind weiterhin Maro Engel und Luca Stolz.

Die kombinierte Zeitenliste (Topfünf)

1. P. Ellis/R. Marciello | HTP-Winward Motorsport | 1:22,330 Minuten
2. P. Niederhauser/K. van der Linde | Rutronik Racing | 1:22,365 Minuten
3. S. Müller/R. Renauer | Herberth Motorsport | 1:22,467 Minuten
4. M. Engel/L. Stolz | Toksport WRT | 1:22,472 Minuten
5. I. Dontje/M. Götz | HTP-Winward Motorsport | 1:22,505 Minuten