ADAC GT Masters: T3 Motorsport engagiert Jordan Lee Pepper

125
T3 Motorsport enthüllte auch das Bentley-Design | © T3 Motorsport

Bei seinem Bentley-Vorhaben im ADAC GT Masters wird T3 Motorsport personelle Unterstützung aus Crewe zuteil. Werkspilot Jordan Lee Pepper komplettiert die Fahrerbesetzung der sächsischen Mannschaft, welche außerdem das Design des Renners präsentierte.

Werksfahrer Jordan Lee Pepper nimmt Platz im Bentley Continental GT3 von T3 Motorsport. Durch diese Verpflichtung hat der Radebeuler Rennstall, welcher in der diesjährigen ADAC-GT-Masters-Saison eine Doppelstrategie mit Audi und der britischen Konzernschwester in Anwendung bringt, seinen Fahrerkader komplettiert. Als Mitstreiter stand bereits Constantin Schöll fest. Den Audi R8 LMS des Teams pilotieren wiederum Maximilian Paul und Niels Langeveld.

„Jordan hat auch international schon gezeigt, dass er einer der schnellsten aktuellen GT-Piloten ist“, bescheinigt Teamchef Jens Feucht dem Neuzugang in einer Pressemitteilung. „Er bringt als Bentley-Werksfahrer viel Erfahrung mit, wovon wir in unserer ersten Saison mit dem Continental GT3 sicher profitieren werden. Zusammen mit seinem Teamkollegen Constantin Schöll bildet er ein schlagkräftiges Duo, das für das ein oder andere Highlight sorgen soll.“

- Anzeige -

Zu Jahresbeginn tat sich Pepper bereits mit dem Gesamtsieg bei den Zwölf Stunden von Bathurst hervor, bekräftigt nun den Ehrgeiz, bei seiner ADAC-GT-Masters-Rückkehr erfolgreich abschneiden zu wolln. „Ich bin extrem motiviert, mit T3 Motorsport und meinem neuen Teamkollegen Constantin Schöll zusammen zu arbeiten“, meint Pepper, welcher in der Saison 2016 sein Debüt in der nationalen GT-Sprintserie gab. „Das Team ist noch sehr jung, aber extrem ambitioniert.“

Zudem kennt Pepper die Vorzüge des britischen Sportwagens, strebt nach einer Eingewöhnungszeit erste Etappenerfolge an. „Das Auto hat ein super Chassis und eine sehr gute Aerodynamik“, erklärt Pepper. „Ein weiterer Vorteil des Continental GT3 ist, dass er sehr gut mit den Reifen umgeht. Daher hoffe ich, dass wir spätestens ab Saisonmitte starke Ergebnisse einfahren werden.“ Anlässlich der Fahrerbekanntgabe präsentierte T3 Motorsport auch das Design des Renners.

Weiteres zum Thema