N’ring 24: Kondō Racing sagt Teilnahme ab

474
Kondo Racing hat ebenfalls seinen Einsatz am Ring abgesagt | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Kondō Racing unterbricht seinen Drei-Jahres-Plan in der Vulkaneifel. Eigentlich beabsichtigte die Nissan-Mannschaft, zum zweiten Mal in Folge am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen, sagte ihren Start nun jedoch wegen der Corona-Pandemie ab.

Die weltweit grassierende Covid-19-Pandemie hat auch Kondō Racing die Entscheidung abgepresst, seine Teilnahme am diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring abzusagen. Damit pausiert das ostjapanische Team seinen Drei-Jahres-Plan in der Vulkaneifel, beabsichtigt allerdings, die Unternehmung in der kommenden Saison fortzuführen und wieder mit einem Nissan GT-R Nismo GT3 anzutreten.

Die vierköpfige Fahrerbesatzung hätte sich aus Tsugio Matsuda, Mitsunori Takaboshi, Kazuki Hiramine und João Paulo de Oliveira zusammengefügt, die Leitung des Einsatzes auf der Nordschleife des Nürburgrings wäre Masahiko Kondō zugefallen. Zudem hätte Michael Krumm eine beratende Funktion ausgeübt. Yokohama stand indes als Reifenlieferant der Nissan-Delegation fest.

- Anzeige -

Nissan ist der zweite asiatische Hersteller, welcher von seinem Vorhaben absteht, an der Prestigeveranstaltung auf dem Eifelaner Traditionskurs teilzunehmen. Schon im Mai teilte Gazoo Racing mit, in diesem Jahr keinen Lexus-Werkseinsatz beim eintägigen Wettstreit am Fuße der Nürburg durchzuführen. Die Begründung: Die Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie verhinderten angemessene Vorbereitungen auf das Langstreckenrennen am Ring.