Creventic: Überarbeiteter Kalender der 24-Stunden-Serie präsentiert

267
Die Creventic-Serie wird in Portimao fortgesetzt | © Creventic

Die Creventic-Organisation hat ihren Kalender für 2020 überarbeitet. Nach der Zwangspause durch das Coronavirus soll es Mitte Juni mit den 24 Stunden von Portimão weitergehen. Anschließend finden sechs weitere Läufe statt, die sich bis ins kommende Jahr ziehen. Es ergeben sich jedoch einige Terminüberschneidungen mit der GT World Challenge Europe.

Am Freitag hat die Creventic-Organisation im Rahmen eines Pubquiz einen veränderten Kalender für die Saison 2020 präsentiert. Nach dem 24-Stunden-Rennen im Januar, welches wegen Starkregens abgebrochen werden musste, waren alle folgenden Läufe aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus in Europa verschoben wurden.

Mit zunehmenden Lockerungen der Schutzmaßnahmen durch die Regierungen hat sich auch die Creventic aus der Deckung gewagt. Ein modifizierter Kalender soll eine Fortführung der Saison ab Mitte Juni erlauben. Darüber hinaus wurden mit Zandvoort und Abu Dhabi zwei neue Strecken in den Kalender aufgenommen. Der Neustart soll mit den 24 Stunden von Portimão an der Algarveküste beginnen.

- Anzeige -

Da jedoch die meisten Rennserien ihre Läufe in den Herbst verschoben haben, mehren sich die Terminüberschneidungen. So soll die Runde in Barcelona gleichzeitig mit den Drei Stunden auf dem Nürburgring der SRO stattfinden. Die Imola-Runde kollidiert dann wiederum mit dem SRO-Lauf in Barcelona. Das Zandvoort-Rennen wurde zeitgleich mit den Sechs Stunden von Le Castellet angesetzt.

Der modifizierte Kalender

12. bis 14. Juni 2020 | 24 Stunden von Portimao
10. bis 11. Juli 2020 | Zwölf Stunden von Monza
4. bis 06. September 2020 | 24 Stunden von Barcelona
9. bis 10. Oktober 2020 | Zwölf Stunden von Imola
13. bis 14. November 2020 | Zwölf Stunden von Zandvoort
8. bis 9. Januar 2021 | Sechs Stunden von Abu Dhabi
14. bis 16. Januar 2021 | 24 Stunden von Dubai