Coronavirus: SRO-Läufe in England fallen aus, IMSA baut Kalender um

225
Die SRO-Läufe in Brands Hatch und Silverstone könne nicht im Mai stattfinden | © Stefan Deck

Aufgrund einer pandemiebedingten Veranstaltungspause auf Veranlassung des britischen Motorsportverbandes fallen die diesjährigen Läufe der GT World Challenge Europe in England vorerst aus. Unterdessen hat die IMSA ihren Sportwagenkalender modifiziert.

Der Motorsportverband des Vereinigten Königreichs hat zu Wochenbeginn sämtliche Rennveranstaltungen in England bis Ende Juni wegen der Corona-Pandemie untersagt. Diese Entscheidung betrifft folglich auch die GT World Challenge Europe, deren Sprintrennen in Brands Hatch und Langstreckenlauf in Silverstone nun vorerst ausfallen. Allerdings geht die SRO-Gruppe nun daran, Ersatzveranstaltungen zu planen.

Unterdessen haben die Organisatoren der IMSA SportsCar Championship den Terminkalender nochmals modifiziert, nachdem die Veranstalter bereits die Zwölf Stunden von Sebring ans Saisonende verlegen mussten. Während der Grand Prix von Long Beach in diesem Jahr definitiv nicht stattfindet, hat die IMSA für die Begegnungen in Mid-Ohio und Laguna Seca sowie das Petit Le Mans einen neuen Termin gefunden.

- Anzeige -

Die IMSA-Termine im Überblick

  • 22. bis 26. Januar 2020 | 24 Stunden von Daytona
  • 29. und 30. Mai 2020 | Detroit Grand Prix
  • 25. bis 28. Juni 2020 | Sechs Stunden von Watkins Glen
  • 3. bis 5. Juli 2020 | Grand Prix of Mosport
  • 17. und 18. Juli 2020 | Northeast Grand Prix
  • 31. Juli bis 2. August 2020 | Road America
  • 21. bis 23. August 2020 | GT Challenge auf dem VIR
  • 4. bis 6. September 2020 | Laguna Seca
  • 25. bis 27. September 2020 | Mid-Ohio
  • 14. bis 17. Oktober 2020 | Petit Le Mans
  • 11. bis 14. November 2020 | Zwölf Stunden von Sebring