ADAC GT Masters: Yaco Racing kehrt nach einjähriger Pause zurück

198
Yaco Racing kehrt ins ADAC GT Masters zurück | © Yaco Racing

Yaco Racing hat angekündigt, nach einjähriger Pause ins ADAC GT Masters zurückzukehren. Zum Einsatz kommt unverändert ein Audi R8 LMS. Die Fahrermannschaft formieren Nachwuchspilot Simon Reicher und Routinier Norbert Siedler.

Nach einjähriger Unterbrechung setzt Yaco Racing sein Engagement im ADAC GT Masters fort. Bei der Wiederkehr rekrutiert sich die Fahrerbesatzung aus den beiden Österreichern Simon Reicher mit Norbert Siedler, welche einen Audi R8 LMS pilotieren. In der vorletzten Saison verkündete der sächsische Rennstall seinen Ausstieg wegen steigender Budgets, der übermäßigen Einflussnahme herstellerseits und der aggressiven Fahrweise der Mitstreiter.

Nun hat sich Yaco Racing zum Ziel gesetzt, den Nachwuchsathleten Reicher zu fördern. „Ich bin froh, Norbert Siedler als schnellen und erfahreneren Mentor für Simon Reicher in unserem Team zu haben“, meint Teamchef Uwe Geipel in einer Pressemitteilung. „Wir wollen Simon Schritt für Schritt kontinuierlich aufbauen. Unser Ziel ist, dass am Jahresende ein deutlicher Fortschritt erkennbar ist. Dann haben wir alles richtig gemacht.“

- Anzeige -

In der zurückliegenden Saison absolvierte Reicher mehrere Einsätze für T3 Motorsport, nahm darüber hinaus an weiteren GT3-Veranstaltungen teil. „Ich hoffe, dass wir einige gute Platzierungen einfahren werden, aber was ich mir noch mehr erhoffe, ist, dass ich durch die Zusammenarbeit mit Norbert sehr viel lernen und mitnehmen kann“, äußert sich der Zwanzigjährige. „Das Team hat ein großes Know-how und ist technisch sehr gut aufgestellt. Und auch menschlich passt alles. Da kann es nicht besser laufen.“

Siedler ergänzt: „Es ist toll, wieder im ADAC GT Masters antreten zu können. Ich freue mich auf meine Rolle als Mentor für Simon. Ich möchte ihm mit meiner Erfahrung weiterhelfen, damit er sich in die richtige Richtung weiterentwickelt. Mit Yaco Racing haben wir ein gutes Team, das bereits zahlreiche Erfolge im ADAC GT Masters gefeiert hat. Die Serie ist wieder sehr stark besetzt, aber unser Ziel sollten Topplatzierungen sein.“

Weiteres zum Thema