VLN: Prominente Teams sagen ihre Teilnahme bei den Test- und Einstellfahrten ab

1896
Keine Viper beim diesjährigen Saisonauftakt | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Die Test- und Einstellfahrten finden zwar statt, aber einige Teams haben für sich beschlossen, aufgrund der aktuellen Situation um die Ausbreitung des Coronavirus, nicht in die Eifel zu reisen und ihre Teilnahme beim Test abzusagen.

Obwohl die ersten Rennen der Nürburgring-Langstreckenserie wohl nicht wie geplant stattfinden können, sollen die Test-und Einstellfahrten mit Einschränkungen stattfinden. Trotzdem haben verschiedene Team ihren Start beim Saisonauftakt in der Eifel abgesagt.

Die prominenteste Mannschaft im Reigen der nicht startenden ist zweifelsohne Manthey-Racing. „Liebe Fans und Partner, aufgrund der aktuellen Situation rund um das Thema Coronavirus (COVID-19) haben wir uns nach sorgfältiger Überlegung dazu entschlossen, nicht an den morgigen Test- und Einstellfahrten der Nürburgring-Langstreckenserie mit unserem Porsche 911 GT3 R, der Startnummer 911 Grello, teilzunehmen. Wir hoffen, dass wir uns ganz bald an der Rennstrecke sehen“, ist in einer Stellungnahme des Teams zu lesen.

- Anzeige -

Falken Motorsports hat sich dazu entschieden, in den kommenden Wochen nicht an Events teilzunehmen. Die Truppe des Reifenherstellers wünscht allen Gesundheit und verspricht Updates, wenn es Neuigkeiten gibt.

Auch das Team Zakspeed wird nicht mit der Viper an den Start gehen. Vor genau einem Jahr sorgte die Truppe noch für die Überraschung des Testtages, als sie den US-Boliden erstmalig auf dem Eifel-Parcours zeigte.

„Wir möchten mit dieser Maßnahme vorrangig unsere Mitarbeiter und Mitmenschen schützen“

„Nachdem die Bundesregierung beschlossen hat und eindringlich empfiehlt, alle Veranstaltungen die nicht notwendig sind, abzusagen, kommen wir unserer Verantwortung als Unternehmen nach und nehmen nicht an den Einstellfahrten der NLS teil“, heißt es in der Zakspeed-Mitteilung.

Und weiter: „Wir möchten mit dieser Maßnahme vorrangig unsere Mitarbeiter und Mitmenschen schützen und hoffen auf Euer Verständnis. Auch wir hoffen, dass sich durch gezielte Vorsichtsmaßnahmen und Rücksichtnahme der Menschen in aller Welt, die Situation in den nächsten Wochen beruhigen wird. Wir halten Euch auf dem Laufenden.“

Zu guter Letzt hat auch Frikadelli Racing mit einer kurzen Mitteilung die Teilnahmen an den Test- und Einstellfahrten abgesagt. Es kann davon ausgegangen werden, dass weiter Teams dem Beispiel folgen und der Veranstaltung fernbleiben.