GT-Sport: Car Collection Motorsport schultert erneut Mammutprogramm

505
Car Collection Motorsport erlegt sich wieder einer Herkulesaufgabe auf | © Car Collection Motorsport

Car Collection Motorsport plant auch in diesem Jahr eine umfangreiche Unternehmung im GT-Sport. Auf dem Fahrplan des Audi-Rennstalls stehen das ADAC GT Masters, die 24-Stunden-Serie, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, zwei VLN-Läufe sowie das GTC Race.

Auch in diesem Jahr stemmt Car Collection Motorsport ein Mammutprogramm im GT-Sport. Auf dem Terminplan stehen das ADAC GT Masters und die 24-Stunden-Serie der Creventic-Agentur einerseits, die VLN-Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring andererseits. Darüber hinaus nimmt das Rheingauer Audi-Gespann auch am DMV-GTC-Wettbewerb teil.

Im ADAC GT Masters führt Car Collection Motorsport überdies die Kooperation mit dem Team EFP fort. Auch das Fahrerpersonal bleibt weitgehend identisch. Eine Besatzung rekrutiert sich aus Elia Erhart und Pierre Kaffer. Im zweiten Audi-Cockpit lösen wiederum Florian Spengler und Markus Winkelhock einander ab. Letzterwähnter nimmt somit den Platz Mattia Drudis ein, welcher in der zurückliegenden Saison zwölf der vierzehn Läufe gemeinsam mit Spengler bestritt.

- Anzeige -

Beim eintägigen Prestigerennen auf der Nordschleife des Nürburgrings beabsichtigt Car Collection Motorsport, ebenfalls mit einem Zwei-Wagen-Gespann anzutreten. An einem Lenkrad drehen die ADAC-GT-Masters-Stammpiloten Erhart, Kaffer, Spengler sowie Simon Reicher; ebenjenes Quartett nimmt zur Vorbereitung auf den Endurance-Wettstreit am zweiten und dritten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft teil. Die Zusammenstellung der zweiten Fahrermannschaft steht noch nicht fest.

In der 24-Stunden-Serie der Creventic-Organisation tritt Car Collection Motorsport neuerlich mit dem Quintett Johannes Kirchhoff, Gustav und Max Edelhoff sowie Elmar Grimm und Ingo Vogler an. Bei den Zwölf Stunden von Monza kommt zudem ein zweiter Audi R8 LMS zum Einsatz, den Michael Doppelmayr, Swen Herberger, Kaffer und Erhart pilotieren. Im GTC Race hieven sich Dirg Parhofer und Isaac Tutumlu Lopez ins Cockpit.

Weiteres zum Thema