N’ring 24: WTM Racing nimmt mit nur einem Ferrari 488 GT3 teil

366
WTM Racing startet wieder in der Eifel | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Auch in diesem Jahr bestreitet WTM Racing das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Ferrari 488 GT3. Ebenfalls auf der Agenda stehen die Creventic-Langstreckenserie, die Neun Stunden von Kyalami und zwei Läufe der Ultimate Cup Series.

WTM Racing hat seine diesjährigen Planungen im Langstreckensport abgeschlossen. Im Zentrum steht abermals das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, welches der Monschauer Rennstall in dieser Saison aber mit nur einem Ferrari 488 GT3 bestreitet. Zur Vorbereitung steht auch die Qualifikationsveranstaltung im April auf dem Terminplan. Darüber hinaus nimmt Georg Weiss mit seiner Equipe erneut an der Creventic-Meisterschaft und den Neun Stunden von Kyalami teil.

Hinsichtlich der eintägigen Kraftprobe am Fuße der Nürburg gibt der Teamchef das Ziel aus, neuerlich unter die besten Zehn zu fahren. „Wir hatten ursprünglich angedacht, einen zweiten Ferrari mit professionellen Fahrern zu bestücken“, erklärt Weiss in einer Pressemitteilung. „Leider ließ sich das kostentechnisch nicht decken. Das hätte eine erweiterte Vorbereitung mit umfangreichen Testeinsätzen erfordert. Mit unserem Ferrari würden wir gerne den Vorjahreserfolg wiederholen.“

- Anzeige -

Darüber hinaus begibt sich WTM Racing auf unbekanntes Terrain: Mit einem Norma M30 startet das Eifelaner Gespann bei zwei Läufen der Ultimate Cup Series – in Navarra und Le Castellet. „Die Ultimate Cup Series bietet den großen Vorteil, dass man am selben Wochenende mit einem LMP3- und GT3-Auto starten kann. Sie richtet sich in erster Linie an Amateure, was für uns natürlich perfekt ist. Das schauen wir uns gerne einmal an – auch im Hinblick auf 2021“, meint Weiss.