VLN: Ring Racing startet mit Lexus RC F und Toyota Supra GT4

892
Ring Racing startet in den Klassen SP8 und SP10 | © Ring Racing

In diesem Jahr tritt Ring Racing nicht nur mit einem Lexus RC F, sondern auch einem Toyota Supra GT4 auf der Nordschleife des Nürburgrings an. Zudem kommen gelegentlich auch ein Toyota GT86 und ein BMW 125i zum Einsatz.

Ring Racing hat seine diesjährigen Saisonplanungen skizziert. Demnach nimmt der Boxberger Rennstall abermals mit einem Lexus RC F an der SP8-Wertung der VLN-Langstreckenmeisterschaft teilt. Darüber hinaus erweitert ein Toyota Supra GT4 den Fuhrpark der Vulkaneifelaner Mannschaft. Den Einsatz beider Sportwagen koordiniert Novel Racing, die Reifen liefert Toyo Tires.

Ferner trägt sich Ring Racing mit der Absicht, bei einigen Veranstaltungen auf der Nürburgring-Nordschleife einen Toyota GT86 sowie einen BMW 125i einzusetzen. Daher ist das Gespann aus Boxberg bereits beim Saisoneröffnungsrennen am vorletzten Märzwochenende mit einem Vier-Wage-Gespann mit von der Partie. Zuvor ist Ring Racing mit dem Lexus RC F und dem Toyota Supra GT4 auch bei den Einstellfahrten zugegen.

- Anzeige -

„Wir freuen uns, eines der ersten Teams zu sein, die mit dem neuen Toyota Supra GT4 unter Wettbewerbsbedingungen antreten“, betont Teamchef Uwe Kleen in einer Pressemitteilung. „Mit der Nürburgring-Nordschleife als renommierte Teststrecke und gemeinsam mit Novel Racing und Toyo Tires haben wir ein vielversprechendes Paket für die Weiterentwicklung und Optimierung des Supras.“

Neben der VLN-Langstreckenmeisterschaft steht auch das 24-Stunden-Rennen auf der Agenda. „Zusätzlich stellt der Lexus RC F, mit dem wir in den vergangenen Jahren bereits viel Erfahrung gesammelt haben, eine gute Referenz dar, was den Test und die Entwicklung der neuen Reifen betrifft“, erklärt Kleen. „Nun gilt es, in den Läufen vor dem 24-Stunden-Rennen beide Autos perfekt auf Strecke und Reifen abzustimmen, um dann unter bestmöglichen Voraussetzungen beim Saisonhighlight anzutreten.“