GT World Challenge: R-Motorsport komplettiert sechsköpfigen Fahrerkader

615
R-Motorsport hat drei weitere Piloten engagiert | © Kevin Pecks (1VIER.COM)

R-Motorsport hat seine Personalplanungen für die GT World Challenge Europe weitgehend abgeschlossen. Max Hofer, Hugo de Sadeleer und Ricky Collard komplettierten demnach das Pilotenensemble der Schweizer Aston-Martin-Equipe. Tom Blomqvist, Luca Ghiotto und James Pull standen bereits fest.

Die Personalplanung bei R-Motorsport für die GT World Challenge Europe nimmt nach und nach Gestalt an. Der helvetische Aston-Martin-Rennstall hat nun auch Max Hofer, Hugo de Sadeleer und Ricky Collard unter Vertrag genommen, um sowohl die Langstreckenrennen als auch die Sprintwettbewerbe der SRO-Gruppe zu bestreiten. Die Entscheidung über die genaue Aufgabenverteilung steht allerdings noch aus.

Unterdessen hatte R-Motorsport nämlich bereits bekannt gemacht, auch Tom Blomqvist, Luca Ghiotto und James Pull in den Fahrerkader aufzunehmen. Letzterwähnter soll demgemäß mit Hofer und de Sadeleer eine Silbermannschaft im Endurance Cup der europäischen GT World Challenge bilden. Allerdings steht die Zusammenstellung der Profigespanne zur Stunde noch nicht fest; die Bekanntgabe erfolge in Kürze.

- Anzeige -

Nach seiner Debütsaison hofft de Sadeleer, sein Fähigkeiten fortentwickeln zu können: „Mein Premierenjahr mit R-Motorsport wurde durch den zweiten Gesamtrang in der Silver-Cup-Wertung der GT World Challenge Europe gekrönt. Aufbauend auf dieser Erfahrung, freue ich mich, dass ich neben den Sprint-Cup-Läufen auch bei den Endurance-Rennen an den Start gehen darf. Somit steht mir eine Saison bevor, in der ich oft und vielseitig zum Einsatz kommen werde.“

Collard nimmt derweil ambitionierte Ziele in den Blick: „Ich fühle mich bei R-Motorsport ausgesprochen wohl und kann es kaum erwarten, in die neue Saison zu starten. Unser erstes Jahr im Sprint Cup war schon vielversprechend. Nach meinem Sieg gemeinsam mit Marvin am Nürburgring 2019 muss es natürlich unser Ziel sein, in diesem Jahr ein Wort bei der Titelvergabe mitreden zu können.“

Neuzugang Hofer findet wiederum wertschätzende Worte für seinen künftigen Auftraggeber R-Motorsport: „Ich freue mich, mit R-Motorsport in der GT World Challenge Europe eine neue Herausforderung annehmen zu können. R-Motorsport zählt zu den besten und professionellsten Teams im internationalen GT3-Sport. Ich kann es kaum erwarten, beim Saisonauftakt für das Schweizer Team am Start zu stehen.“