ADAC GT Masters: GRT besetzt zweiten Lamborghini, T3 Motorsport engagiert GT4-Aufsteiger

620
Grasser Racing hat zwei Lamborghini-Cockpits besetzt | © Gruppe C

Clemens Schmid vervollständigt die zweite der drei Besatzungen von Grasser Racing im ADAC GT Masters. Sein Stallgefährte: Niels Lagrange. Indes hat T3 Motorsport einen GT4-Aufsteiger engagiert: Constantin Schöll, welcher Erfolge in der Juniorwertung anstrebt.

Grasser Racing hat die zweite seiner drei ADAC-GT-Masters-Besatzungen komplettiert. Demnach pilotieren Clemens Schmid und Niels Lagrange den Lamborghini Huracán GT3 Evo mit der Starnummer neunzehn. Ebenfalls schon fest steht die Zusammensetzung des Fahrergespanns, das Tim Zimmermann und Steijn Schothorst formieren; nun fehlt noch der Stallgefährte Franck Pereras.

Nach der Vertragsunterzeichnung fiebere Schmid nun dem Saisonbeginn entgegen, um für „eines der erfolgreichsten GT-Teams der letzten Jahre“ anzutreten. „Ich habe im Winter nach der besten Option für dieses Jahr gesucht und Kontakt zu Gottfried Grasser aufgenommen“, erklärt Schmid in einer Pressemitteilung. „Wir sind uns ziemlich schnell handelseinig geworden. Der Umstieg vom Audi, den ich zuletzt gefahren bin, auf den Lamborghini sollte nicht schwierig sein. Die Autos ähneln sich, was das Chassis und den Motor angeht.“

- Anzeige -

Unterdessen hat T3 Motorsport einen Aufsteiger aus der ADAC GT4 Germany verpflichtet: Constantin Schöll, welcher während seiner bisherigen Laufbahn auch schon am LMP3-Steuer drehte. „Es ist eine tolle Chance, und ich bin T3 Motorsport sehr dankbar, dass sie mir diese Möglichkeit geben“, meint Schöll in einem Kommuniqué, welcher das ADAC GT Masters als „Riesenspektakel“ bezeichnet. Das Ziel: Erfolge in der Juniorwertung.

Weiteres zum Thema