ELMS: Saisonstarterliste umfasst vierzig Einschreibungen

478
Vierziger Prototypen und GT-Sportwagen starten in der ELMS | © Adrenal Media

Die diesjährige Teilnehmerliste der Europäischen Le-Mans-Serie umfasst insgesamt vierzig Meldungen. Achtzehn Nennungen entfallen auf die LMP2-Oberklasse, zahlenmäßig von Oreca dominiert. In der LMP3-Werung treten dreizehn Besatzungen an, die GTE-Division umfasst neun Sportwagen.

Die Organisatoren der Europäischen Le-Mans-Serie haben die diesjährige Teilnehmerliste veröffentlicht, welche exakt vierzig Sportwagen umfasst. Somit vermindert sich die Anzahl der Wettbewerber im Vergleich zur zurückliegenden Saison um einen Starter. Die Mehrheit bilden die LMP2-Rennställe: Insgesamt achtzehn Einschreibungen hat der ACO für die Spitzenklasse des kontinentalen Wettbewerbs empfangen.

Dreizehn Nennungen entfallen auf die LMP3-Liga, die GTE-Gruppe fügt sich aus lediglich neun Besatzungen zusammen. Allerdings gebricht es der ELMS-Meisterschaft neuerlich an Fabrikatsvielfalt: In der LMP2-Division treffen – einschließlich der Aurus-Abordnung – fünfzehn Oreca-Mannschaften auf zwei Ligier-Gespanne und einen Dallara-Einzelkämpfer an. In der LMP3-Kategorie kämpfen zehn Ligier-Teams gegen drei Duqueine-Gegner.

- Anzeige -

Im GTE-Sektor tritt wiederum Porsche in der Minderzahl an. Lediglich Proton Competition repräsentiert die Marke aus Stuttgart-Zuffenhausen mit zwei Neunelfern. Die Konkurrenz: sieben Ferrari-Renner. Die diesjährige Saison beginnt am ersten Aprilwochenende in Barcelona. Am selben Schauplatz organisiert der ACO während der letzten Märzwoche die offiziellen Einstellfahrten. Anschließend gastiert die ELMS in Monza, Le Castellet, Silverstone, Spa-Francorchamps und an der Algarve.

Weiteres zum Thema