IGTC: KCMG stellt Nissan-Programm endgültig ein

536
KCMG trennt sich von Nissan | © Stefan Deck

Bereits zur Adventszeit teilte KCMG mit, künftig mit der Marke Porsche auf der Nürburgring-Nordschleife antreten zu wollen. Nun hat die Mannschaft aus dem Reich der Mitte bestätigt: keine weiteren Einsätze mit dem Nissan GT-R Nismo GT3.

KCMG hat kundgetan, keinen weiteren Einsatz mit dem Nissan GT-R Nismo GT3 zu schultern. Stattdessen räumt der Rennstall aus Hongkong nunmehr dem Programm auf der Nürburgring-Nordschleife Priorität ein, gab bereits im Dezember seine Zusammenarbeit mit Porsche bekannt. In den Mittelpunkt rückt die Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Eifelaner Traditionskurs, zur Vorbereitung stehen Gaststarts in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf der Agenda.

Aufgrund der zeitlichen Aufeinanderfolge des Ein-Tages-Wettstreits in der Grünen Hölle und dem vierundzwanzigstündigen Prestigewettbewerb in Spa-Francorchamps beabsichtigt KCMG darüber hinaus, auch die Langstreckenveranstaltung am letzten Juliwochenende zu bestreiten. „Die 24 Stunden von Spa sind kurz nach den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Daher werden wir mit zwei Porsches dabei sein“, bestätigte Teamchef Paul Ip gegenüber Endurance-Info.

- Anzeige -

Bei der Unternehmung auf der Nordschleife des Nürburgrings hegt KCMG indes hochfliegende Ziele. „Wir wollen dieses Rennen definitiv gewinnen, bevor wir über irgendetwas anderes nachdenken. Falls wir die 24 Stunden auf dem Nürburgring gewinnen, denken wir über den Rest nach“, betont Ip, welcher sich darum nicht zu weiteren Projekten in der Intercontinental GT Challenge äußerte. Aber: Im nächsten Jahr wolle KCMG ebenfalls am Ring mit von der Partie sein.