Bathurst 12: Nutzen Audi, Mercedes-AMG oder Porsche ihre Papierform?

2123

McLaren: Gelingt 59Racing ein Vordringen unter die besten Fünf?

59Racing war in der Australischen GT-Serie auf Anhieb konkurrenzfähig | © Australian GT

Obschon McLaren in der Vergangenheit stets zum erweiterten Favoritenkreis zählte, einmal sogar die Allan Simonsen Pole Position Trophy erstritt, war dem britische Sportwagenkonstrukteur bislang kein Gesamtsieg am Mount Panorama vergönnt. In diesem Jahr ordnet der Hersteller aus dem Süden Englands 59Racing nach Down Under ab, um die halbtätige Kraftprobe mit zwei Delegationen zu bestreiten.

- Anzeige -

Allerdings: Eine der beiden Besatzungen rekrutiert sich aus dem Silberfahrertrio Fraser Ross, Dominic Storey und Martin Kodric. Die Stellung einer Spitzenmannschaft wächst mithin den Stallgefährten Álvaro Parente, Ben Barnicoat und Tom Blomqvist zu. An fahrerischer Könnerschaft mangelt es dem Ensemble von 59Racing folglich nicht. Aber: Welche Chancen verbucht 59Racing nun?

Einerseits gab die Equipe aus der Kapitale Victorias in der vorvergangenen Saison erst ihren Einstand in der Australischen GT-Meisterschaft, erzielte aber sogleich Achtungserfolge. Andererseits muss der neue McLaren 720S GT3 zunächst seine Langstreckentüchtigkeit in Bathurst beweisen. Gelingt eine Zielankunft, ist eine Positionierung unter den besten Fünf durchaus verwirklichbar. (Maximilian Graf)