Bathurst 12: Nutzen Audi, Mercedes-AMG oder Porsche ihre Papierform?

2123

Porsche: Mission Titelverteidigung am Mount Panorama

Earl Bamber Motorsport startet mit der Startnummer eins | © Porsche Motorsport

Erstmals reist Porsche als Titelverteidiger nach Bathurst. Earl Bamber konnte mit einer eigenen Mannschaft beim ersten großen Auftritt den Sieg holen. Der junge Australier Matt Campbell hatte seine Sternstunde und entriss der Aston-Martin-Mannschaft R-Motorsport den Sieg in der vorletzten Runde. Mit an Bord des Siegerwagens waren der spätere IGTC-Champion Dennis Olsen und Dirk Werner.

Das Fahrzeug mit der Startnummer eins verbleibt bei Bambers Team, wird jedoch nun vom ihm selbst, Laurens Vanthoor und Craig Lowndes bewegt. „Ich freue mich wahnsinnig darauf, in Bathurst gemeinsam mit Earl und Laurens Teil der Porsche-Familie zu sein. EBM ist amtierender Sieger. Dem Team bei der Mission Titelverteidigung zu helfen, ist eine spannende Aufgabe. Earl und ich waren in der Vergangenheit bereits Teamkollegen. Wir verstehen uns sehr gut, mit einem Belgier sollte es eine coole Mischung werden“, so Lowndes über seinen ersten Einsatz in einem Porsche.

- Anzeige -

Die restlichen Werkswagen setzt Absolute Racing aus China ein. Campbell teilt sich das Auto mit den beiden Franzosen Mathieu Jaminet und Patrick Pilet. Matteo Cairoli, Thomas Preining und Dirk Werner sitzen im anderen Wagen. Einer jedoch fehlt im Prosche-Kader: Der Titelverteidiger Olsen verlor seinen Status als Young Professional am Jahresende und steht daher in diesem Jahr nicht am Start. Mit dem Aufgebot zählen die Zuffenhausener aber erneut zu den Favoriten.

Neben den drei Pro-Autos hat Porsche noch zwei Pro-Am-Mannschaften auf der Haben-Seite. Grove Racing tritt erstmals mit einem GT3-Renner an, nachdem sie im vergangenen Jahr die Cup-Klasse gewinnen konnten. Daneben hat Earl Bamber sein zweites Auto im Gepäck. Romain Dumas unterstützt hier David Calvert-Jones und Jaxon Evans beim Kampf um den Klassensieg. (Daniel Stauche)