Bathurst 12: Veranstalter bestätigt elf Hersteller in GT3-Rekordfeld

1152
Titelverteidiger Earl Bamber Motorsport schickt einen Wagen in der Pro-Klasse an den Start | © Porsche AG

Drei Wochen vor dem Beginn der Zwölf Stunden von Bathurst haben die Organisatoren die erste Nennliste veröffentlicht. Das Feld der GT3-Renner ist auf über dreißig Fahrzeuge angewachsen. Insgesamt elf Hersteller werden am Mount Panorama vertreten sein. McLaren und Aston Martin kehren in die Pro-Klasse mit Gesamtsiegambitionen zurück.

Am Montagabend hat die SRO die erste Version der Starterliste für die diesjährigen Zwölf Stunden von Bathurst veröffentlicht. Das GT3-Feld wächst auf einen Rekord von vierunddreißig Fahrzeugen in drei Kategorien an. Insgesamt elf Hersteller werden durch ihre Teams repräsentiert. Daneben wurden zwei Autos für die GT4-Klasse und vier für die Sonderkategorie der Marc Cars genannt.

Wiederkehrend ist Titelverteidiger Porsche mit drei Pro-Autos sowie die ärgsten Kontrahenten Audi, BMW und Mercedes-AMG. Auch Bentley, Honda und Ferrari haben jeweils mindestens ein Fahrzeug genannt. Trotz Spekulationen über einen Herstellerwechsel wird Nissan weiterhin durch KCMG vertreten. Debütieren am Mount Panorama werden dagegen der neue Aston Martin Vantage GT3 sowie der McLaren 720S GT3. McLaren hofft hierbei auf den zweiten Sieg. Tekno Autosport schaffte im Jahre 2016 den ersten Erfolg in Australien.

- Anzeige -

Ebenfalls erstmals in der Pro-Wertung ist Lamborghini mit einem Huracán GT3 zu finden. Das FFF Racing Team unternimmt die Reise nach Down Under. Die Mannschaft unter Teamchef und Fahrer Andrea Caldarelli war die dominierende Truppe der Blancpain GT Series in der abgelaufenen Saison.

Darüber hinaus wurden sechs Fahrzeuge für die Pro-Am-Klasse genannt. Nicht weniger GT3-Renner finden sich auch in der Silberwertung, wodurch beide an Signifikanz gewinnen. Dadurch, dass die Einschreibefrist für die Intercontinental GT Challenge noch nicht beendet ist, kann noch nicht offiziell bestätigt werden, welche der Hersteller – außer denen, die sich bereits dazu bekannten – an allen fünf Läufen teilnehmen werden.

Weiteres zum Thema