Gulf 12 Hours: Doppelsieg für Attempto Racing, Rossi auf dem Podium

306
Attempto Racing war nicht zu schlagen in Abu Dhabi | © Gulf 12 Hours

Audi hat erstmals die Zwölf Stunden von Abu Dhabi gewonnen. Attempto Racing holte einen ungefährdeten Doppelsieg, trotz zweier Strafen für die Siegertruppe. Valentino Rossi schaffte mit Kessel Racing den Sprung auf das Gesamtpodest. Gleichzeitig holte er den Sieg in der Pro-Am-Klasse.

Die Zwölf Stunden von Abu Dhabi waren neben den Acht Stunden von Bahrain das letzte große internationale Rennen des Jahres 2019. Erstmals konnte Audi am Golf den Sieg für sich reklamieren. Attempto Racing brachte beide Autos auf den Plätzen eins und zwei ins Ziel. Rinat Salikhov, Dries Vanthoor und Christopher Mies besetzten das siegreiche Auto.

Das Team aus der Nähe von Hannover hatte bereits den ersten Rennabschnitt auf den ersten beiden Plätzen beendet. In selbiger Reihenfolge ging es in den zweiten Teil. Das später siegreiche Fahrzeug handelte sich zwei Strafen ein – eine Stop-and-Go-Strafe für ein Boxenstoppvergehen und eine Zeitstrafe für eine Vorteilsnahme – war jedoch schnell genug, diese auszugleichen.

- Anzeige -

Auf dem zweiten Platz beendeten Murod Sultanov, Nick Foster und Mattia Drudi nach zwölf Stunden das Rennen. Der Kampf um den dritten Rang hingegen war lange Zeit nicht entschieden. Die beiden Porsche-Teams Dinamic Motorsport und GPX Racing mussten sich nacheinander von den Podestambitionen verabschieden.

So wurde die Entscheidung um den Bronzepokal zwischen Kessel Racing und Uwe Alzen Automotive gesucht. Das bessere Ende schaffte die schweizerische Ferrari-Mannschaft um den Moto-GP-Helden Valentino Rossi. Der Italiener startete mit Luca Marini und Alessio Salucci. Das Trio gewann hiermit gleichzeitig die Pro-Am-Klasse.