Petit Le Mans: Action Express Racing dominiert die Startphase

100
Pipo Derani und Felipe Nasr verloren Zeit während ihres Boxenstopps | © Jake Galstad

Action Express Racing hält die Spitze des Petit Le Mans fest in den Händen. Beide Autos der Mannschaft wechselten sich bislang auf Platz eins der Gesamtführung ab. Dennoch bewegt sich Acura weiterhin auf Meisterschaftskurs. In der GTLM-Klasse führt Ford beim Abschiedsrennen.

Das Saisonfinale der IMSA-Sportwagenserie läuft seit rund drei Stunden, weiterhin führt Action Express Racing das Rennen an. Momentan hat Mike Conway die Spitzenposition inne, vor Tristan Nunez im Joest-Mazda. Conways Teamkollegen Pipo Derani und Felipe Nasr bestimmten das Geschehen in der Startphase des Rennens.

Für die beiden Brasilianer geht es noch um den Titel. Hierfür müssen sie jedoch gewinnen und die beiden Acura-Piloten Dane Cameron und Juan Pablo Montoya dürften maximal an neunter Stelle ins Ziel kommen. Allerdings bewegt sich das Penske-Duo derzeit auf Position drei. Die Action-Express-Piloten verloren durch einen Boxenstopp nach einer Safety-Car-Phase jedoch viel Zeit.

- Anzeige -

Die GTLM-Klasse wird angeführt durch beide Ford GT. Chip Ganassi Racing bestreitet das letzte Rennen des Werksprogramms der „blauen Ovale“. Dirk Müller führt vor Ryan Briscoe. Dahinter hält James Calado den Risi-Ferrari in aussichtsreicher Position. Das Auto holte sich, überraschend für einige Buchmacher, die Poleposition.

Ein BMW führt in der Kategorie GTD, welche aus GT3-verwandten Fahrzeugen besteht. Bill Auberlen vom Team Turner Motorsport hat den Deutschen Marco Seefried hinter sich. Rang drei belegt dessen Landsmann und Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern. Das Team Land-Motorsport konnte sich nach dem verkorksten Qualifying wieder auf Rang acht nach vorn arbeiten. Während der Safety-Car-Phase wurden alle Abstände egalisiert.