Petit Le Mans: Action Express Racing fährt absolute Bestzeit im Abschlusstraining

70
Felipe Nasr fuhr bislang die schnellste Zeit des Wochenendes | © IMSA

Action Express Racing hat die Trainingsfahrten mit der absolut schnellsten Zeit beendet. Erneut war Felipe Nasr der schnellste Mann. Ferrari holte den Bestwert in der GTLM-Klasse. BMW war in der GTD-Wertung oben auf.

Action Express Racing gibt weiter den Ton beim Petit Le Mans an. Das Cadillac-Trio Felipe Nasr, Pipo Derani und Eric Curran hat drei von vier Trainingseinheinten für sich entschieden. Nasr fuhr im Abschlusstraining die absolut schnellste Zeit des Wochenendes. Die Uhr stoppte eine Zeit von 1:08,419 Minuten. Der Brasilianer war damit sechs Zehntelsekunden schneller als Acura-Pilot Ricky Taylor.

Nasrs Teamkollege Felipe Albuquerque wurde als Dritter gewertet. Renger van der Zandy hievte den Cadillac DPi-V.R von Wayne Taylor auf die vierte Position. Bester Mazda-Athlet war erneut Timo Bernhard. Der Deutsche wurde Fünfter. Die Meisterschaftsführenden Dane Cameron und Juan Pablo Montoya beendeten die Trainingseinheiten auf dem siebten Rang.

- Anzeige -

Auch in der GTLM-Wertung zeigte sich eine Mannschaft oft vorne. Die Comebacker von Risi Competizione verbuchten zwei Bestzeiten und einen zweiten Platz. Im Abschlusstraining war James Calado am schnellsten. Der Brite war fünf Zehntelsekunden schneller als Philipp Eng im besten BMW M8 GTE. Die besten Drei komplettierte Richard Westbrook im Ford GT.

Den Bestwert in der GTD-Wertung holte Turner Motorsport. Doch dieses Mal war nicht Bill Auberlen der flotteste Mann, sondern Robby Foley. Ferrari-Fahrer Toni Vilander holte den Silberrang. Dahinter wurde Riccardo Feller im Audi R8 LMS Evo von Land-Motorsport gewertet.

Die letzte Qualifikation des Jahres findet um 21:55 Uhr Mitteleuropäischer Zeit statt.