VLN: Starterzahl sinkt beim Viertelfinale minimal

737
154 Einschreibungen beim VLN-Viertelfinale | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Die Teilnehmerzahl verringert sich beim drittletzten VLN-Saisonrennen – aber nur unerheblich. Gegenüber über dem vorherigen Wertungslauf verzeichnet die Veranstaltergemeinschaft beim Reinoldus-Langstreckenrennen einen Rückgang um sechs Meldungen.

Insgesamt 154 Einschreibungen haben die Organisatoren der VLN-Langstreckenmeisterschaft für das Reinoldus-Langstreckenrennen entgegengenommen. Somit vermindert sich die Starterzahl beim Viertelfinale gegenüber der voraufgehenden Veranstaltung um sechs Nennungen. Der Teilnehmerrückgang schlägt sich dabei auch in der SP9-Oberklasse nieder: Die Spitzengruppe umfasst demnach dreizehn GT3-Sportwagen, verkleinert sich also um drei Besatzungen.

Eine Mehrheit bildet die Abordnung der Bayerischen Motorenwerke, welche mit einem Fahrzeugquintett antritt. Allein Walkenhorst Motorsport startet abermalig mit einem Drei-Wagen-Gespann, Falken Motorsports und das Team Schnitzer setzen jeweils einen Sechser ein. Das Mercedes-AMG-Aufgebot umspannt indes drei Silberpfeile – zweimal GetSpeed Performance, einmal HTP Motorsport.

- Anzeige -

Falken Motorsports nimmt als Porsche-Einzelkämpfer am drittletzten Saisonrennen auf der Nordschleife teil. Phoenix Racing und das Team Équipe Vitesse repräsentierten wiederum Konzernschwester Audi; Konrad Motorsport und das Team McChip DKR gehen gewohnheitsgemäß mit der Marke Lamborghini an den Start. Die Fabrikate der weiteren Divisionen: Porsche, Lexus, Ferrari, BMW, Mercedes-AMG, Aston Martin, Ginetta, Toyota, Subaru, Volkswagen, Opel, Seat, Audi, Honda, Peugeot, Mini, Renault und KTM.

Weitere zum Thema