Macao: Porsche stellt vier Fahrer für GT-Weltpokal auf

788
Porsche tritt mit vier Fahrern in Macao an | © Porsche

Porsche hat Absolute Racing und Rowe Racing nominiert, am GT-Weltpokal in Macao teilzunehmen. Ins Lenkrad greifen Kévin Estre und Alexandre Imperatori einerseits, Earl Bamber und Laurens Vanthoor andererseits. Die Ambition: der Gewinn der Siegertrophäe.

In einer Pressemitteilung hat Porsche das Ziel ausgegeben, in diesem Jahr erstmals den GT-Weltpokal in Macao zu gewinnen. Zu diesem Zweck delegiert der baden-württembergische Konstrukteur zwei Werksmannschaften in die Glücksspielmetropole. Absolute Racing tritt mit Kévin Estre und Alexandre Imperatori an, Rowe Racing mit Earl Bamber und Laurens Vanthoor. Das Aufgebot umfasst mithin vier Neunelfer.

Für Motorsportleiter Fritz Enzinger sei das Prestigerennen auf dem Guia Circuit stets „ein absolutes Highlight“. „Die schnelle Strecke, die berühmten Kurven und die Kulisse mit den großen Kasinos und Hotels produziert beeindruckende Bilder“, schwärmt Enzinger. „Wir werden in diesem Jahr mit einem besonders starken Aufgebot vertreten sein. Daher kann es nur ein Ziel geben: Ein Porsche 911 GT3 R soll das Straßenrennen in Macao gewinnen.“

- Anzeige -

GT3-Projektleiter Sebastian Golz bekräftigt ebenfalls, „zwei starke Kundenteams“ und „vier sehr schnelle Fahrer“ nach Asien zu entsenden. „Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden sind also gegeben“, meint Golz daher. „Wir haben den neuen Porsche 911 GT3 R im Verlauf dieses Jahres immer besser kennengelernt und viele Erfolge auf der ganzen Welt gefeiert. Das Auto bringt alles mit, um auch im Sprint auf dem engen und schnellen Kurs von Macau an die Spitze zu fahren.“

Weiteres zum Thema