VLN: Phoenix Racing erklimmt Poleposition bei typischen Eifelwetter

136
Frank Stippler fuhr die schnellste Rundenzeit | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Frank Stippler hat für Phoenix Racing den ersten Startplatz beim sechsten Wertungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft geholt. Dahinter starten Getspeed Performance und Black Falcon.

Die Eifel zeigt sich beim sechsten Werstungslauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft wieder von seiner besten Seite. Bei Temperaturen knapp über den Zehn-Grad-Marke und ständigen Dauerregen ging die Qualifikation über die Bühne. Mit diesen Bedingungen kam Audi-Pilot Frank Stippler am besten zurecht. Eine Zeit von 9:16,905 Minuten reichte dem Phoenix-Racing-Fahrer zum ersten Startrang.

Fabian Schiller war im Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Performance 1,941 Sekunden langsamer. Die zweite Startreihe ging an Black Falcon und Manthey-Racing. Für die Schwarzen Falken fuhr Manuel Metzger die schnellste Rundenzeit. Im Grello nahm Kévin Estre Platz.

- Anzeige -

Das Schwesterfahrzeug von GetSpeed Performance steht auf der fünften Position. Rückkehrer Dominik Baumann zeigte sich hierfür verantwortlich. Neben ihn positionierte Klaus Bachler den Porsche von Falken Motorsports.

Der beste Lamborghini steht auf der siebenten Position. Axcil Jefferies pilotierte den Stier aus dem Hause Konrad Motorsport. Die besten Zehn haben Car Collection Motorsport, der SP7-Porsche von Balck Falcon und der Ferrari 488 von Octane 126. Das Rennen startet wie gewohnt um zwölf Uhr.