VLN: Wettbewerberzahl sinkt beim Ruhrpokal nochmals

3254
Die GT3-Starterzahlen nehmen bei VLN 5 zu | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Die Veranstaltergemeinschaft hat die Nennliste für den Sechs-Stunden-Ruhrpokal veröffentlicht. Im Vergleich zum vierten Saisonlauf vermindert sich die Anzahl der Einschreibungen noch einmal um fünf Meldungen. Gleichwohl: Die SP9-Spitzengruppe wächst um zwei GT3-Sportwagen.

Beim sechsstündigen Ruhrpokal verringert sich die Anzahl des Gesamtteilnehmerfeldes abermalig. Gegenüber der Rundstrecken-Trophy am zweiten Juliwochenende verkleinert sich die Nennungsmenge beim Saisonhöhepunkt der VLN-Langstreckenmeisterschaft nochmals um fünf Meldungen – auf nunmehr 153 Eintragungen auf der Starterliste. Allerdings: Das Fahrzeugaufkommen in der SP9-Oberklasse steigt am kommenden Samstag um zwei GT3-Sportwagen.

Insgesamt vierzehn Einschreibungen umfasst die Spitzenkategorie beim fünften der neun Wertungsläufe auf der Nordschleife des Nürburgrings. GetSpeed Performance und Black Falcon repräsentierten die Marke Mercedes-AMG, setzen jeweils zwei Silberpfeile ein. Dahingegen bilden die Bayerischen Motorenwerke mit fünf Sechsern die Mehrheit, vertreten durch Walkenhorst Motorsport, Rowe Racing und Falken Motorsport – Letzterwähnte starten als Einzelkämpfer.

- Anzeige -

Der Reifenproduzent in den Farben Türkis-Blau startet überdies mit einem Porsche-Neunelfer. Konzernschwester Audi delegiert wiederum Phoenix Racing mit einem Zwei-Wagen-Aufgebot in die Vulkaneifel. Konrad Motorsport und das Team McChip-DKR formieren neuerlich die Lamborghini-Abordnung. Die Fabrikate der weiteren Wertungen: Porsche, Audi, Lexus, Ferrari, Mercedes-AMG, Aston Martin, BMW, Toyota, Subaru, Volkswagen, Seat, Peugeot, Mini, Renault, Opel, Honda und KTM.

Weiteres zum Thema