Spa 24: Team 75 Bernhard führt im ersten Training

247
Das Team 75 Bernhard war im ersten Training am schnellsten | © Daniel Stauche

Porsche führte das Feld im ersten Training der 24 Stunden von Spa-Francorchamps an. Mit rund 2:20 Minuten waren Earl Bamber, Laurens Vanthoor und Timo Bernhard die Pacesetter auf dem Kurs in den Ardennen. Die Sitzung wurde wegen eines Unfalls in Raidillon mit der roten Flagge kurzzeitig unterbrochen.

Die erste Trainingsbestzeit bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps ging an das Team 75 Bernhard. Laurens Vanthoor, Timo Bernhard und Earl Bamber waren die schnellste Besatzung am Donnerstagvormittag. Ihre schnellste Rundenzeit betrug 2:20,098 Minuten. Auf die zwei Verfolgerplätze kamen zwei Autos aus dem Programm von Aston Martin. Das Training wurde kurzzeitig mit der roten Flagge unterbrochen.

R-Motorsport mit einem Vantage GT3 war 0,237 Sekunden langsamer als die Spitzenreiter. Matthieu Vaxivière, Maxime Martin und Matt Parry heißt die Besatzung. Die Markenkollegen von Garage 59 erreichten Rang drei. Das Team um Andrew Watson fuhr weitere acht Hundertstelsekunden langsamer.

- Anzeige -

Titelverteidiger Walkenhorst Motorsport kam im ersten Durchgang auf Platz 46 der Gesamtwertung. Die schnellste Zeit von Mikkel Jensen, Christian Krognes und Nicky Catsburg betrug 2:22,528 Minuten und damit fast zweieinhalb Sekunden mehr als jene der Porsche-Crew an der Spitze.

Die schnellste Zeit der Pro-Am-Klasse kam aus dem Aston-Martin-Lager. TF Sport belegte Platz sechs in der Gesamtwertung und damit Rang eins der Klasse. Allerdings sorgte Salih Yoluc mit einem Unfall in der Raidillon auch für die Unterbrechung. In der Silberwertung ging Platz eins an AKKA-ASP mit einem Mercedes-AMG, rund um Nico Bastian. Ratón Racing fuhr an die Spitze der Am-Klasse und belegte einen beachtlichen fünfzehnten Gesamtplatz.