N’ring 24: Porsche vollzieht den erneuten Führungswechsel

583

Black Falcon setzt sich in der Startphase an die Spitze

Maro Engel wird das Feld zur Startampel führen | © Mercedes-AMG Motorsport

16.19 Uhr: Trotz der frühmorgendlichen Anpassung der Einstufungen zeigt sich in der Anfangsphase ein klares Bild des Kräfteverhältnisses. Mercedes-AMG und Porsche bleiben, trotz Mehrgewichts, die bestimmenden Marken in der Eifel.

Kévin Estre musste seinen Angriffsversuch auf Maro Engel am Flugplatz zwar vorerst abbrechen, bleibt jedoch weiterhin am Heck des AMG-Piloten. Dahinter folgen zwei weitere Porsche. Bis Platz acht liegen vier Affalterbacher Sportwagen innerhalb der besten Zehn. Abgerundet wird die Spitze von den zwei italienischen Sportwagen von Lamborghini und Ferrari.

- Anzeige -

Die beiden bayerischen Marken Audi und BMW haben derweil noch Probleme, die schwäbische Konkurrenz zu Fassen zu bekommen. Pierre Kaffer liegt mit dem besten Audi auf Rang elf. Die BMW-Teams Rowe, Walkenhorst und Schnitzer haben sich nach Ablauf der fünften Runde dazu entschlossen, die ersten Boxenstopps durchzuführen und sind hierdurch zurückgefallen.

15.49 Uhr: Nach einer wilden zweiten Runde formiert sich ein Porsche-Verfolgertrio rund um Kévin Estre ab dem zweiten Platz. Patrick Pilet und Matt Campbell überholten HTP-Pilot Lance David Arnold im Karussell auf der Außenbahn, während dieser hinter einem Opel Astra aufgehalten wurde.

Engels Vorsprung ist stetig dahingeschmolzen. In den nächsten Runden wird er sich mit der Porsche-Armada im Rückspiegel befassen müssen.

15.44 Uhr: Maro Engel kehrt als Führender aus der ersten Runde durch die Eifeler Wälder zurück und hat sich bereits über drei Sekunden Vorsprung erarbeitet. Dahinter entschied Kévin Estre das gelb-grüne Duell mit Lance David Arnold für sich.

Arnold konnte seinem Markenkollegen Engel nicht folgen, versuchte aber den Porsche-Athleten hinter sich zu halten. Auf der Döttinger Höhe erzielte der Neunelfer einen höheren Topspeed und zog vorbei. Der AMG-Pilot hat mit Patrick Pilet nun Estres Teamkollegen und Titelverteidiger in einem weiteren Porsche hinter sich.

15.10 Uhr: Herzlich Willkommen zur diesjährigen Live-Berichterstattung von den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Wir werden das Rennen vom Start bis zum Zieleinlauf morgen begleiten – zum Mitlesen, oder späteren Nachlesen.

Wenn die Startampel in circa zwanzig Minuten auf Grün schaltet, werden zwei Mercedes-AMG den Ton angeben: Maro Engel von Black Falcon. holte sich gestern in der Top-30-Qualifikation den ersten Startplatz. An seiner Seite platzierte sich das Team HTP Motorsport. Startfahrer ist Lance David Arnold.

- Anzeige -

Durchaus überraschend gut qualifizierte sich der Lamborghini Huracán GT3 von Konrad Motorsport. In den Händen von Werksfahrer Marco Mapelli ging es bis auf Rang elf. Etwas schneller fuhr noch der zweite italienische Exot im Feld, der Ferrari 488 GT3 von Octane 126. Simon Trummer startet den Geheimfavoriten von der zehnten Position und damit noch vor einigen Top-Fahrzeugen.

Das bestimmende Thema des Morgens war jedoch die neuerliche Überarbeitung der Balance of Performance. Diese Runde ging zu Lasten von Mercedes-AMG und Porsche, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Sternenkrieger müssen zehn Kilogramm Ballast einladen, Porsche sogar 20 Kilogramm. BMW hingegen, deren beste Platzierung in der Startaufstellung Rang 13 ist, darf zehn Kilogramm ausladen, Tankvolumen und Füllmenge um zwei Liter erhöhen und den Ladedruck um fünfzehn Millibar steigern.