N’ring 24: Manthey-Racing schließt Qualifikation mit absoluter Bestzeit ab

546
Manthey Racing setzte ein Ausrufezeichen in der Freitagsqualifikation | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Manthey-Racing hat die zweigeteilte Qualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit der absoluten Bestzeit beendet. Der Porsche-Vierer Earl Bamber, Michael Christensen, Kévin Estre und Laurens Vanthoor führte das Klassement mit 8:17,449 Minuten an.

In der Freitagsqualifikation zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist Manthey-Racing an die oberste Stelle im Gesamtklassement emporgeklettert. Zugleich erzielte die Porsche-Werksmannschaft die bisher schnellste Rundenzeit des Veranstaltungswochenendes. Nach der raschesten Überquerung des Traditionskurses in der Vulkaneifel stoppte die Uhr bei 8:17,449 Minuten.

Allerdings haftet dem absoluten Bestwert, den die Zeitnahme der Besatzung Earl Bamber, Michael Christensen, Kévin Estre und Laurens Vanthoor vermerkte, nur nachgeordnete Bedeutsamkeit an. Denn das neongelbe Ensemble war ohnehin durch seine Platzierung beim Vorbereitungsrennen im April für das Einzelzeitfahren, an dem in diesem Jahr achtundzwanzig Wettbewerber teilnehmen, qualifiziert.

- Anzeige -

An zweiter Stelle sortierte sich wiederum Konrad Motorsport ein. Nach wiederholter Verbesserung hatte die türkisgrüne Lamborghini-Equipe meistenteils die Führungsposition inne, fiel im letzten Augenblick allerdings um einen Platz zurück. Das Delta: 01,003 Sekunden. Gleichwohl ergatterten Marco Mapelli, Axcil Jefferies, Michele di Martino und Michel Lyons damit ein Billett für die Abschlussqualifikation, welche über die Startreihenfolge der Spitzengruppe entscheidet.

Frikadelli Racing vervollständigt die schnellsten Fünf

Platz drei belegte wiederum Phoenix Racing. Pierre Kaffer, Frank Stippler, Frédéric Vervisch und Dries Vanthoor fehlten in der Endabrechnung 1,078 zum Referenzwert des zweiten Qualifikationssegmentes. Allerdings hatte sich das Audi-Gespann ebenfalls schon im Vorhinein für das Einzelzeitfahren auf der Nordschleife des Nürburgrings qualifiziert, wodurch dem Ergebnis nachgelagerte Relevanz zukommt.

Selbiges gilt für die Black-Falcon-Besatzung, welche den vierten Rang bezog. Die Mercedes-AMG-Truppe Adam Christodoulou, Maro Engel, Manuel Metzger und Dirk Müller verzeichnete eine Differenz von 1,308 Sekunden zu den Sitzungsschnellsten. Die besten Fünf vervollständigte Frikadelli Racing – desgleichen schon qualifiziert. Das Porsche-Quartett Romain Dumas, Matt Campbell, Sven Müller und Mathieu Jaminet trennte 1,637 von den Flottesten.

Das Einzelzeitfahren, dessen Teilnehmer überdies eine blaue Windschutzscheibenlampe erhalten, um zu überrundenden Mitbewerbern während des eintägigen Rennens ihr Herannahen zu signalisieren, beginnt heute Abend um neunzehn Uhr. Eine Stunde zuvor findet wiederum im Parc fermé die Auslosung der Reihenfolge statt, wobei das Regelwerk die Fahrer zur Anwesenheit verpflichtet.