Qualifikationsrennen: Baumann erleidet mehrere Knochenbrüche, Metzger verlässt Krankenhaus

1746
Dominik Baumann hat sich mehrere Knochenbrüche zugezogen | © GetSpeed Performance

Die Generalprobe zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring überschattete ein Horrorunfall, in dem sich die Mercedes-AMG-Piloten Manuel Metzger und Dominik Baumann verletzt haben.

Das Qualifikationsrennen bot großen Sport am Renntag. Dabei startete das Rennwochenende denkbar schlecht. Bereits im freien Training ereignete sich im Bereich Steilstrecke ein schwerer Unfall, in dem zwei Mercedes-AMG GT3 und einer der beiden Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing verwickelt waren.

Was war am Samstagmittag passiert? Manuel Metzger ging im Silberpfeil von Black Falcon als Erster auf die Strecke. Dort wurde der AMG-Pilot im Streckenabschnitt Steilstrecke durch eine plötzlich glatte Fahrbahn überrascht. Der darauffolgende Dominik Baumann, der für GetSpeed Performance startete, konnte nicht mehr ausweichen und krachte in den havarierten Mercedes-AMG. Auch Manthey-Racing-Fahrer Kévin Estre war in den Unfall verwickelt. Jedoch konnte Estre seinen Elfer zurück an die Box schleppen.

- Anzeige -

Für Metzger und Baumann ging der Unfall nicht ganz so glimpflich aus. Während Metzger mehrere Prellungen erlitt und das Krankenhaus glücklicherweise wieder verlassen konnte, erwischte es Baumann schlimmer. Der Österreicher brach sich bei dem Impact fünf Rippen und ein Schlüsselbein. Auch ein Ohrstöpsel seines Headsets musste aus dem Ohr herausoperiert werden. Baumann muss noch einige Tage zur Vorsicht im Spital bleiben.

„Das Wichtigste ist, dass es Manuel und Dominik nach dem Unfall soweit gut geht. An dieser Stelle nochmal gute Besserung an beide! Das ausgereifte Sicherheitskonzept des Mercedes-AMG GT3 hat dabei zum Glück Schlimmeres verhindert“, kommentierte Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing, die Situation.

Die gesamte Redaktion wünscht den beiden Fahrern eine schnelle und erfolgreiche Genesung.