Qualifikationsrennen: Veranstalter vermeldet über einhundert Starter

1532
Über einhundert Fahrzeuge starten beim Qualifikationsrennen | © Ralf Kieven (1VIER.com)

Beim ADAC Nordrhein sind über einhundert Nennungen für das Qualifikationsrennen eingegangen. In der SP9-Klasse starten insgesamt achtundzwanzig GT3-Sportler.

Bereits nächste Woche findet das Qualifikationsrennen zu den 24 Stunden vom Nürburgring statt. Für die Vorbereitungsveranstaltung haben sich über einhundert Fahrzeuge beim ADAC Nordrhein eingeschrieben. Die meisten Nennungen entfallen auf die SP9-Klasse. In dieser Wertung gehen allein achtundzwanzig Fahrzeuge an den Start.

Die meisten GT3-Nennungen entfallen auf BMW. Für die Münchener starten insgesamt sechs BMW M6 GT3 und der BMW Z4 GT3 von Speedline Racing. Schnitzer Motorsport und Falken Motorsports setzen jeweils einen Sechser ein, wohingegen Walkenhorst Motorsport und Rowe Racing den Einsatz je zweier M6 GT3 stemmen.

- Anzeige -

Sechs weitere GT3-Fahrzeuge stellen die Vorjahressieger von Mercedes-AMG. Von der letztjährigen Siegerbesatzung aus dem Hause Black Falcon sind nur Luca Stolz und Thomas Jäger zusammen geblieben. Neu an ihrer Seite sind Hubert Haupt und Maximilian Buhk. Darüber hinaus setzen die Schwarzen Falken zwei weitere Mercedes-AMG GT3 ein. Zwei Autos von Getspeed Performance und ein Wagen von HTP Motorsport runden den Auftritt ab.

Für die amtierenden 24-Stunden-Sieger von Porsche starten fünf GT3-Boliden. Dabei bildet erneut Manthey-Racing die Speerspitze mit zwei Werkselfern. Die weiteren 911 GT3 R kommen von Falken Motorsports und zwei von Frikadelli Racing. Mit einem reduzierten Aufgebot tritt Audi an. Phoenix Racing vertraut auf zwei R8 LMS Evo. Ein Dritter kommt von Car Collection Motorsport.

Ein Comeback auf der Nordschleife feiert das Wochenspiegel-Team Monschau. Die Truppe von Georg Weiss bringt beide Ferrari 488 GT3 zurück in die Eifel. Die SP9-Wertung komplettieren die beiden Nissan-Renner von KCMG, dem GT-R Nismo GT3 von Kondo Racing und dem Lexus RC F GT3 von Bandoh Racing. Weitere gesamtsiegfähige Autos kommen von Octane 126 und der Scuderia Cameron Glickenhaus. James Glickenhaus reist mit einem SCG 003C an. Auf der anderen Seite setzen die Schweizer von Octane 126 ihren Ferrari 488 Challenge in der SPX-Klasse ein.

Weiteres zum Thema