Brands Hatch: Team Akka-ASP gewinnt den Sprintauftakt

92
AKKA-ASP Mercedes-AMG GT3 Blancpain GT World Challenge Europe
Erster Saisonsieg für die Silberstarter von Akka-ASP | © Stefan Deck

Mit einem ersten Rennsieg begannen Thomas Neubauer und Nico Bastian ihre Saison in der Blancpain GT World Challenge. Das Duo des Teams Akka-ASP fuhr als Teilnehmer der Silberwertung auch den Sieg in jener Kategorie ein. Des Weiteren erklommen die Teams von Black Falcon und Grasser Racing die Stufen des Podiums.

Das erste Rennen der neuen Sprintsaison der Blancpain-GT-Serie wurde durch Thomas Neubauer und Nico Bastian in einem Mercedes-AMG GT3 gewonnen. Die AKKA-ASP-Piloten siegten vor ihren Markenkollegen Maro Engel und Luca Stolz von Black Falcon und dem Grasser-Lamborghini, pilotiert durch Christian Engelhart und Mirko Bortolotti. Neubauer und Bastian gewannen damit gleichzeitig die Silberwertung.

Durch einen Unfall in der ersten Runde wurde das Feld deutlich dezimiert. Eine Berührung zwischen Steijn Schothorst im Attempto-Audi und Lamborghini-Mann Andrea Caldarelli löste diese Kettenreaktion aus. Kim Luis Schramm in einem weiteren Audi von Phoenix Racing versuchte, dem auszuweichen, wurde aber vom dahinter fahrenden Steven Palette im Saintéloc-Audi in den kreiselnden Audi geschoben. Für alle drei R8 LMS bedeutete es das Aus in der ersten Runde.

- Anzeige -

Caldarelli wurde von der Rennleitung als Auslöser identifiziert und musste eine einminütige Stop-and-Go-Strafe absitzen. Nach der Safety-Car-Phase setzten sich die drei Führenden vom Rest des Feldes ab, angeführt von Luca Stolz. Das Team Akka-ASP zeigte jedoch den stärksten Boxenstopp der Spitzenmannschaften. Neubauer verließ die Boxengasse vor Engel und Engelhart.

Der AMG-Werkspilot schaffte es nicht, den jungen Franzosen auf den letzten Runden einzufangen. Somit holten Neubauer und Bastian ihren ersten Gesamtsieg und zugleich die Pokale für den Silver-Cup. Rang vier ging an Raffaele Marciello und Vincent Abril. Akka-Pilot Marciello überholte kurz vor Schluss noch Clemens Schmid im Attempto-Audi. Rinaldi Racing gewann die Pro-Am-Wertung und HB Racing holte sich die Trophäe in der Amateurwertung.