Oschersleben: Mirko Bortolotti fährt auf abtrocknender Strecke zu Startplatz eins

150
Regnerische Qualifikation am Sonntagmorgen | © Daniel Stauche

Der Sonntagmorgen in Oschersleben begann mit einem Regenschauer, der sich erst während der Qualifikation auflöste. Mirko Bortolotti brachte seinen Lamborghini Huracán GT3 am schnellsten um den Kurs und darf somit von rang eins im zweiten Saisonrennen des ADAC GT Masters starten.

Das Grasser Racing Team wird beim Sonntagsrennen des ADAC GT Masters in Oschersleben auf der Poleposition stehen. In der Nacht zum Sonntag zog eine Regenfront über die Börde, die bis zum Vormittag anhielt. Erst während der Qualifikation hörte es auf zu regnen. Lamborghini-Pilot Mirko Bortolotti kam am besten mit den Bedingungen zurecht und platzierte sein Gefährt mit 1:37,075 Minuten auf Platz eins. Einmal wurde die Sitzung unterbrochen, um zwei Teilnehmer zu bergen, die Abseits der Strecke standen.

- Anzeige -

Neben dem Italiener in der ersten Startreihe hat sich Matteo Cairoli einsortiert. Die Bedingungen scheinen den Porsche-Teilnehmern entgegen zu kommen. Auch hinter dem Bernhard-Porsche steht ein weiteres Auto zu Zuffenhausen mit dem aktuellen Meisterteam Herberth Motorsport. Thomas Preining qualifizierte seinen Neunelfer mit einer Zeit von 1:37,328 Minuten.

Hinter Dries Vanthoor, Land-Motorsport-Pilot aus Belgien, reihte sich Klaus Bachler im zweiten Bernhard-Porsche ein und schließt damit das Porsche-Trio in den Top-Fünf ab. Die Plätze sechs und sieben belegen die beiden weiteren Grasser-Lamborghini. Den Rest der besten Zehn holten sich die Audi-Teams HCB-Rutronik Racing, Land-Motorsport und Mücke Motorsport.