Oschersleben: Erster Saisonsieg für Titelverteidiger Herberth Motorsport

195
Premierensieg für Thomas Preining im ADAC GT Masters | © Manfred Muhr

Porsche und Herberth Motorsport feiern den ersten Saisonsieg beim Sonntagsrennen in Oschersleben, strahlende Gewinner sind Thomas Preining und Robert Renauer. Auf das Podium kamen ebenfalls Land-Motorsport und Grasser Racing. Die Chance auf den Sieg verpasste das Grasser-Team beim verpatzten Boxenstopp des Schwesterwagens.

Robert Renauer und seine Mannschaft Herberth Motorsport, unter der Leitung des Bruders Alfred arbeiten an der Titelverteidigung im ADAC GT Masters. Am Sonntag landeten sie in Oschersleben den ersten Sieg mit dem neuen Fahrerduo, bestehend aus Renauer und Thomas Preining. Der junge Österreicher Preining hatte den Porsche am Morgen im Regen auf Startplatz drei gefahren.

Preining überholte beim Start Matteo Cairoli im Bernhard-Porsche und nahm die Jagd auf Polesetter Mirko Bortolotti auf. Der Grasser-Pilot im Lamborghini Huracán GT3 hielt in der ersten Rennhälfte die Führung, gefolgt vom Porsche-Juniorendoppel und Dries Vanthoor im Audi von Land-Motorsport. Vanthoor war es, der als erstes seine Mannschaft für den obligatorischen Fahrerwechsel aufsuchte.

- Anzeige -

Dieser sollte das Zünglein an der Waage spielen. Auf dem Kurs, der nur wenige Überholmöglichkeiten bietet, ist der Boxenstopp umso entscheidender. Ausgerechnet bei dem Grasser Racing Team und auch bei Bernhard Motorsport lief dieser nicht wie gewünscht. Beide Mannschaften verloren viel Zeit, die Grasser-Mannschaft handelte sich darüber hinaus eine Strafe ein.

Der Kreis der Siegesanwärter reduzierte sich somit nur noch auf zwei Teilnehmer: Renauer und Audi-Pilot Ricardo Feller. Feller setzte einige Nadelstiche, fand aber keinen Weg vorbei am Österreicher. Somit holte Herberth Motorsport den ersten Sieg mit der Startnummer eins auf dem Auto. Neben Juniorensieger Feller komplettirten die Gewinner der Trophy-Wertung, Rolf Ineichen und Franck Perera im Grasser-Lamborghini, das Gesamtpodest.