Oschersleben: Team ISR führt am Nachmittag

249
Platz eins für die Truppe von Igor Salaquarda | © Daniel Stauche

Am Nachmittag belegte ein Audi die erste Stelle der Zeitenwertung beim ADAC GT Masters in Oschersleben. Filip Salaquarda und Frank Stippler waren die schnellsten für die tschechische Truppe ISR Racing. Aston Martin kletterte mit Rang vier auf einen der vorderen Plätze.

Im zweiten Training des Tages haben Filip Salaquarda und Frank Stippler die schnellste Rundenzeit in Oschersleben erzielt. Das Audi-Duo umrundete den Kurs in der Nähe von Magdeburg in 1:24,537 Minuten. Trotz dunkler Bewölkung blieb es auch im zweiten Training trocken. Für den Rest des Wochenendes steigt jedoch das Regenrisiko im gleichen Maße wie die Anspannung der Teilnehmer.

Rang zwei ging wiederum an das Team 75 Bernhard, abermals waren es Timo Bernhard und Klaus Bachler, die mit 0,144 Sekunden Rückstand ihre gute Form aus dem ersten Training bestätigten. Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde brachten einen Audi der neuen Mannschaft HCB-Rutronik Racing auf Position drei.

- Anzeige -

Nach zwischenzeitlicher Führung landeten Maxime Martin und Daniel Keilwitz im neuen Aston Martin Vantage GT3 an vierter Stelle. Es war das erste Ausrufezeichen von ProPeak Performance, wie sich die Mannschaft aus der Eifel im GT Masters nennt. Direkt hinter dem britischen Fabrikat erreichten die Führenden der Juniorenwertung, Jens Klingmann und Nikolai Sylvest, im MRS-GT-BMW die Zielflagge.

Die Spitzenreiter des ersten Trainings, David Jahn und Sven Barth in der Corvette von RWT Racing, belegten am späteren Nachmittag die neunte Stelle. Damit lagen sie an zweiter Stelle der Trophy-Wertung, nur eine Tausendstelsekunde langsamer als Rolf Ineichen und Franck Perera im Grasser-Lamborghini. Titelverteidiger Robert Renauer kam auf Rang 14.