Oschersleben: RWT Racing fährt zum Auftakt an die Spitze

499
Platz eins für Corvette am Freitag | © Daniel Stauche

Eine Corvette schloss das erste freie Training in Oschersleben an Position eins ab. Bewegt wurde das Auto von Sven Barth und David Jahn für RWT Racing. Dahinter platzierten sich Grasser Racing und das Team 75 Bernhard. Titelverteidiger Robert Renauer kam im ersten Auftritt mit Thomas Preining auf Platz 25.

Die erste Bestzeit der neuen Saison des ADAC GT Masters in Oschersleben ging an RWT Racing mit einer Corvette C7.R GT3. Zur Mittagszeit endete das Zeittraining mit der Rundenzeit von 1:24,049 Minuten als Richtwert für die Konkurrenz. Auf die weiteren Spitzenplätze kamen Fabrikate von Lamborghini und Porsche aus den Häusern Grasser Racing und Team 75 Bernhard.

In der sonnigen Magdeburger Börde platzierten sich Franck Perera und Rolf Ineichen mit 0,213 Sekunden Rückstand hinter Sven Barth und David Jahn in der Corvette. Der ehemalige Langstreckenweltmeister Timo Bernhard erreichte mit Co-Pilot Klaus Bachler Rang drei des Klassements. Dahinter platzierten sich mit Ricardo Feller und Dries Vanthoor aus dem Audi-Team Land-Motorsport die Führenden der Juniorenwertung.

- Anzeige -

Neueinsteiger Aston Martin brachte das bestplatzierte Auto, gefahren von Daniel Keilwitz und Maxime Martin auf Platz 13. In der Pressekonferenz vor dem Training erklärte Keilwitz, dass das Team noch am Anfang mit dem Auto stehe. Aufgrund des Produktionsengpasses bei Aston Martin stand beim Test nur ein Fahrzeug zur Verfügung, was weniger Zeit und Testmöglichkeiten für Fahrer und Team bedeutete. Allerdings sehe er das Auto als starken Allrounder, ähnlich zum Mercedes-AMG GT3.

Der amtierende Champion des Vorjahres, Robert Renauer, beendete das Training auf Position 25. Es war die erste offizielle Sitzung mit seinem neuen Fahrerpartner Thomas Preining. Unterbrochen wurde die Sitzung lediglich einmal, bedingt durch einen Ausritt von Lamborghini-Pilot Mirko Bortolotti. Der Italiener setzte die sechstbeste Zeit musste dann aber aus dem Kiesbett befreit werden.