Monza: Mercedes-AMG vor Lamborghini im Abendtraining

115
Das Team Akka-ASP schließt mit der Tagesbestmarke ab | © Stefan Deck

Das zweite Training in Monza ist mit einer Bestzeit für Mercedes-AMG und das Team Akka-ASP zu Ende gegangen. Mit einem Lamborghini vom FFF Racing Team auf Rang zwei trennte das Führungsduo 0,281 Sekunden. Auf den weiteren Positionen sortierten sich weitere Mercedes und Lamborghini ein.

Nach zwei weiteren roten Flaggen stand Akka-ASP als schnellste Mannschaft des Trainingstages fest. Vincent Abril, Raffaele Marciello und Michael Meadows erzielten in ihrer besten Runde eine Zeit von 1:47,645 Minuten. Damit unterbot das Trio auch knapp die schnellste Rundenzeit des Vormittags, aufgestellt durch Saintéloc Racing.

Hinter dem schnellen Silberpfeil ordnete sich der Lamborghini Huracán GT3 von FFF Racing ein. Dem Auto rund um Marco Mapelli fehlten 0,281 Sekunden auf die erste Position. Hinter dem Führungsduo fanden sich je ein weiterer Mercedes-AMG und ein Lamborghini ein. Die amtierenden Titelträger der Langstreckenwertung sicherten sich hierbei Platz zwei, vor dem zweiten Pro-Auto der FFF-Truppe.

- Anzeige -

Auf die Plätze fünf und sechs hievte sich ein Audi-Duo. Die Rundenzeiten der besten Versuche von Saintéloc Racing und das Team WRT lagen lediglich 0,026 Sekunden auseinander. Das Auto rund um Simon Gachet konnte sich dadurch minimal vor dem R8 von Dries Vanthoor platzieren.

Der Bestplatzierte der Silber-Wertung kommt aus dem Hause Honda. Matt McMurry fuhr mit dem einzigen NSX GT3 im Feld auf Rang sieben der Gesamtwertung. Direkt dahinter platzierte sich ein weiterer Akka-Mercedes als Führender der Pro-Am-Wertung. Die besten Zehn runden Starter von R-Motorsport und dem Grasser Racing Team ab.