Suzuka 10: Mika Häkkinen startet mit McLaren

766
Mika Häkkinen kehrt aus dem Ruhestand zurück | © McLaren Automotive

Mika Häkkinen kehrt beim Zehn-Stunden-Rennen von Suzuka zurück ins Cockpit eines modernen Rennautos. Zum ersten mal seit acht Jahren bestreitet der Finne ein Rennen, auf einer für ihn sehr bedeutungsvollen Strecke. Wie schon zu Formel-1-Zeiten ist sein Auto vom Hersteller McLaren.

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Mika Häkkinen gibt sein Debüt in der Intercontinental GT Challenge im August. Beim Gastspiel im japanischen Suzuka pilotiert der Finne einen McLaren 720S GT3. Die Distanz für das vierte Rennen der GT-Langstreckenmeisterschaft beträgt zehn Stunden. Häkkinen stand auch zu Formel-1-Zeiten bei McLaren unter Vertrag.

Die Strecke in der Präfektur Mie hat eine besondere Bedeutung für den Finnen. Seinen ersten WM-gewinn besiegelte der F1-Altmeister auf ebenjenem Rundkurs. Im Jahr 2017 fuhr Häkkinen einige Demorunden mit seinem Weltmeisterauto von 1998 und entschied sich anschließend für ein Comeback, acht Jahre nach seinem letzten Renneinsatz.

- Anzeige -

Seit November 2011, dem Finalrennen des Intercontinental Le Mans Cup 2011 in Zhuhai, pausiert Häkkinen vom professionellen Motorsport. Seinen McLaren teilt sich der Finne mit den beiden japanischen Piloten Katsuaki Kubota und Hiroaki Ishiura. Aufgrund der Einstufungen der Fahrer ist das Auto in der Pro-Am-Wertung genannt und hat daher eher Außenseiterchancen auf den Gesamtsieg. Das Team, welches den Einsatz leitet, wurde noch nicht bestimmt.