Qualifikationsrennen: Scuderia Cameron Glickenhaus präsentiert GT3- und GT4-Sportwagen

2550
Die Scuderia Cameron präsentiert beim Qualifikationsrennen seinen SCG-003C-Nachfolger | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Die Scuderia Cameron Glickenhaus stellt beim Qualifikationsrennen ihre neuen GT-Rennwagen vor. Sowohl der SCG 004 GT3 als auch der SCG 004 GT4 werden beim Sechs-Stunden-Rennen erstmals zu sehen sein. Darüber hinaus wurde auch die Fahrerfrage für die diesjährigen Rennen geklärt.

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat gestern ihr Rennprogramm für die Saison 2019 präsentiert. Auf der Agenda stehen die 24 Stunden vom Nürburgring, das Qualifikationsrennen und der erste VLN-Lauf. Andreas Simonsen, Thomas Mutsch, Franck Mailleux und Felipe Fernández Laser werden den Eigenbau SCG 003C bewegen.

Neuerdings stattet Michelin die Mannschaft von Jim Glickenhaus aus. Bislang hat die Scuderia Cameron Glickenhaus auf Reifen von Dunlop gesetzt. Bereits an diesem Wochenende beginnt das Testprogramm für den eintägigen Wettstreit am Fuße der Nürburg.

- Anzeige -

Des Weiteren hat Glickenhaus angekündigt, im Rahmen des Qualifikationsrennens die nächstjährigen GT-Rennwagen zu präsentieren. Diese sollen 2020 für die GT3- und GT4-Klasse homologiert werden. Der SCG 004 GT3 soll rennfertig 500.000 US-Dollar (circa 440.000 Euro) kosten, der kleine Bruder in der GT4-Klasse 250.000 US-Dollar (circa 220.000 Euro).

Die Manufaktur, welche mittlerweile die Gebäude von Highcroft Racing in Danbury, Connecticut, übernommen hat, plant die Fahrzeuge bereits ab der nächsten Saison auch für Kunden anzubieten. Sowohl der SCG 004 GT3 als auch der SCG 004 GT4 sollen mit niedrigen Einsatz- und Ersatzteilekosten betrieben werden können.