N’ring 24: Gazoo Racing bringt Toyota Supra zurück

2339
Der Toyota Supra kehrt zurück auf die Nordschleife | © Toyota Media

Nach siebzehnjähriger Abwesenheit startet wieder ein Toyota Supra beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Den Einsatz koordiniert Gazoo Racing. Das Fahrergespann formieren Masahiro Sasaki, Uwe Kleen, Herwig Daenens und Hisahi Yabuki.

In der letzten Pressemitteilung, welche auch die Fortführung des Engagement in der LMP1-Oberklasse der Langstrecken-WM kommunizierte, gewährte Toyota einen generellen Ausblick auf die bevorstehenden Saison. In diesem Kontext machte der Konstrukteur aus Fernost auch einige ergänzende Anmerkungen zu seiner Unternehmung beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings.

Nach siebzehnjähriger Absenz ist wieder ein Toyota Supra beim eintägigen Wettstreit auf der Vulkaneifelaner Traditionsbahn mit von der Partie. Dessen Einsatz in der SP8T-Kategorie leitet die Werksmannschaft Gazoo Racing. Das vierköpfige Fahrerensemble rekrutiert sich dabei aus Masahiro Sasaki, Uwe Kleen, Herwig Daenens und Hisahi Yabuki. Weitere Einzelheiten zu jenem Vorhaben gab Toyota noch nicht Preis.

- Anzeige -

Überdies bestreitet Gazoo Racing auch wieder die SP-Pro-Wertung mit dem Lexus LC, dessen Pilotenquartett sich aus Naoya Gamou, Takamitsu Matsui, Yuichi Nakayama sowie Takeshi Tsuchiya, welcher eine Führungsrolle einnehmen soll, zusammenfügt. Als Reifenlieferant fungiert abermals Bridgestone. Die Maßgabe sei, am Sonntagnachmittag nach vierundzwanzigstündiger Distanz die Ziellinie zu überqueren.

Beim letztjährigen Debüt des LC-Sportwagens haderte Gazoo Racing sowohl mit dem Motor und den Bremsen als auch den Reifen und der Elektronik, weshalb die Lexus-Abordnung annäherungsweise vier Stunden in der Garage mit Reparaturen beschäftigt war. Schlussendlich erblickten Tsuchiya, Gamou, Matsui und Nakayama die schwarz-weiß karierte Flagge auf dem sechsundneunzigsten Rang im Gesamtklassement.