GT-Sport: Emil Frey Racing wechselt zu Lamborghini

671
Emil Frey Racing gewann mit dem Lexus in Le Castellet | © Stefan Deck

Ab der kommenden Saison 2019 wird Emil Frey Racing mit dem Lamborghini Huracán GT3 im GT-Sport antreten. Details über das Programm oder Fahrer wurden noch nicht verkündet. Bisher setzten die Schweizer den Lexus RC-F GT3 und einen Jaguar G3 ein. Damit sind sie neben Grasser Racing Team und FFF Racing Team die dritte professionelle Mannschaft im Hause Lamborghini.

Der italienische Automobilhersteller baut sein GT3-Programm weiter aus. Neuestes Mitglied in Reihen der Squadra Corsa ist das schweizerische Team Emil Frey Racing. Am Donnerstag verkündete die Mannschaft, dass sie in der Saison 2019 mit dem Huracán GT3 starten werde. Bislang waren sie mit dem Lexus RC-F GT3 unterwegs. Darüber hinaus gewannen sie mit dem Jaguar G3 die Silber-Wertung. Das Auto hat jedoch seit dieser Saison keine Homologation mehr.

In der Mitteilung machte die Mannschaft keine Angaben über ein mögliches Einsatzgebiet. Gegenüber SportsCar365 machte ein Sprecher die Angaben, dass eine Ankündigung in Kürze erfolgen werde. Giorgio Sanna, Motorsportchef von Lamborghini, ließ seine Freude über den Neuzugang verkünden.

- Anzeige -

Das Team von Lorenz Frey-Hilti folgt damit auf den Spuren von Grasser Racing Team und FFF Racing Team. Erstere waren bislang die Referenz im Motorsportprogramm der Italiener. In der kommenden Saison wird jedoch FFF Racing Team mit drei Autos und Werksunterstützung in der Blancpain-GT-Langstreckenserie aufschlagen. Geleitet wird dieses Team von Werksfahrer Andrea Caldarelli.

Der Lexus bleibt augenscheinlich ein rarer Gast auf den Rennstrecken der Welt. Neben den Schweizern war er lediglich in der IMSA-Serie mit Erfolgen im Einsatz. Emil Frey Racing gewann mit einem Exemplar das Tausend-Kilometer-Rennen von Le Castellet. Ein anderes Team hat sich bislang nicht zum japanischen Rennwagen bekannt.