Daytona: Mazda fährt Bestzeit, alle Hersteller unter den besten Vier

207
Mazda war im zweiten Training am schnellsten | © Mazda Motorsports

In der zweiten Trainingssitzung zum 24-Stunden-Rennen von Daytona hat Joest Racing die Bestzeit erzielt. Am Mazda-Lenkrad drehte Jonathan Bomarito. Die Verfolgerpositionen bezogen die weiteren Konstrukteure: Cadillac, Nissan und Acura. Derweil fuhr Porsche die schnellste GTLM-Rundenzeit.

Die zweite Trainingseinheit zur Vorbereitung auf den eintägigen Wettstreit in Daytona Beach hat ein austariertes Kräfteverhältnis im asiatisch-nordamerikanischen Duell zutage gebracht. Obenauf: Mazda. Die nachfolgenden Positionen bezogen Cadillac, Nissan und Acura. Die beste Rundenzeit gelang Jonathan Bomarito, welcher somit Joest Racing auf den vordersten Rang beförderte. Die Uhr stoppte nach der raschesten Umrundung bei 1:34,672 Minuten.

Die Differenz zum Zweitplatzierten Filipe Albuquerque betrug 0,711 Sekunden, womit sich die Mannschaft von Action Express Racing an zweiter Stelle einordnete. Colin Braun verhalf Core Autosport zur drittschnellsten Rundenzeit auf dem Daytona International Speedway. Der Nissan-Athlet musste sich um 0,866 Sekunden geschlagen geben. Vierter wurde Ricky Taylor vom Team Penske. Der Rückstand zum Vordermann maß nur eine Tausendstelsekunde.

- Anzeige -

In der LMP2-Liga erzielte DragonSpeed den Bestwert. James Allen überquerte die floridianische Rennbahn binnen 1:37,255 Minuten. Derweil gelang der Porsche-Werksabordnung die flotteste Rundenzeit der GTLM-Kategorie. Die Zeitnahme verbuchte eine Umrundung innerhalb von 1:43,475 Minuten. In der GTD-Klasse belegte Spirit of Race den ersten Platz. Ferrari-Pilot Daniel Serra benötigte für seinen besten Umlauf 1:45,936 Minuten.

Im Anschluss an das zweite Trainingssegment findet bereits die Qualifikation statt, welche über die Startreihenfolge beim Auftaktlauf zur IMSA SportsCar Championship entscheidet. Anschließend gestattet ein Nachttraining, sich auch bei Dunkelheit auf dem Daytona International Speedway zu orientieren. Eine letzte Trainingseinheit am Freitag schließt die Vorbereitungen ab. Das Rennen beginnt am Samstag um 21.35 Uhr Mitteleuropäischer Zeit.