GT-Sport: Sheldon van der Linde wechselt zu BMW

458
Sheldon van der Linde bei den Acht Stunden von Kalifornien | © Ferdi Kräling

BMW hat seinen Fahrerkader für die DTM komplettiert. Als letzte Ergänzung wird Sheldon van der Linde aus dem Audi-GT-Kader wechseln. Der junge Südafrikaner fuhr bislang an der Seite seines Bruders Kelvin im ADAC GT Masters für Land-Motorsport mit einem Audi R8 LMS. Im vergangenen Jahr wurden sie Vizemeister.

Der Nachwuchsrennfahrer Sheldon van der Linde wechselt von Ingolstadt nach Müchen. Am Donnerstag verkündete BMW Motorsport, dass sie den Neunzehnjährigen für die kommende Saison unter Vertrag nehmen. Bisher war er wie sein Bruder Kelvin im Nachwuchsprogramm bei Audi unterwegs.

Angefangen mit dem Audi Sport TT Cup, arbeitete sich van der Linde die Rennwagenleiter über die TCR-Klasse bis in den GT3-Sport hoch. Im vergangenen Jahr bestritt van der Linde das ADAC GT Masters für Land-Motorsport sowie die Blancpain GT Series für das W Racing Team. In Spa-Francorchamps erreichte der Johannesburger gemeinsam mit seinem Bruder den dritten Gesamtrang. Darüber hinaus gewann van der Linde das Petit Le Mans für die Mannschaft aus Niederdreisbach.

- Anzeige -

Für die kommende Saison trennen sich jedoch die Wege des Südafrikaners und der vier Ringe. BMW lud ihn für den Young-Driver-Test der DTM ein. Dort überzeugte er die Verantwortlichen und erhielt einen Vertrag für ein Cockpit beim BMW Team RBM. „Einen Platz im Team für 2019 zu haben ist unglaublich“, so van der Linde in einer Pressemitteilung.

Motorsportchef Jens Marquardt sagte, dass sie seine Karriere im GT-Sport schon seit einiger Zeit verfolgen würden. Er sei zuversichtlich, dass er sich schnell in der DTM einfinden werde. Sein Bruder Kelvin bleibt hingegen als Werksfahrer im GT-Programm von Audi. Nach Laurens und Dries Vanthoor waren sie das zweite Brüderpaar in Ingolstadt.