Rückspiegel: Die zehn Tiefpunkte der Saison 2018

2008
Haribo Racing beendete sein Engagement im Rennsport | © 1VIER.com

2. Haribo Racing verlässt die Motorsport-Bühne

Am Anfang des hinter uns liegenden Jahres gab Haribo Racing in einer kurzen Mitteilung bekannt, künftig keine Rennen mehr bestreiten zu wollen. Nach sieben Jahren, bei denen die Truppe mit Mercedes-AMG und Porsche die VLN-Langstreckenmeisterschaft, das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife sowie diverse Rennen der SRO-Gruppe bestritt, verschwand der Goldbär wieder von der Rennsportbühne.

„Die Haribo-Unternehmensgruppe hat sich gegen ein weiteres Engagement im Motorsport entschieden“, begründete Marco Alfter, Pressesprecher des Rennstalls, den Ausstieg der Goldbären. „Wir möchten uns von Herzen beim gesamten Team, allen Partnern und unseren treuen Fans bedanken für die harte gemeinsame Arbeit, eine tolle Erfolgsgeschichte und einen unnachahmlichen Teamgeist.“

- Anzeige -

Zuletzt waren die Goldbären bei den Rennen auf der Nordschleife aktiv. Beim Eifler 24-Stunden-Rennen gelang dem Quartett Uwe Alzen, Lance David Arnold, Maximilian Götz und Renger van der Zande neunte Gesamtrang im Mercedes-AMG GT3. (Ralf Kieven)