Rückspiegel: Die zehn Höhepunkte der Saison 2018

1709
Ring Police gab seinen Eintand ins ADAC GT Masters | © 1VIER.com

4. Ring Police debütiert im ADAC GT Masters

Eines der prominentesten Teams des ADAC GT Masters 2018 war zweifelsohne Ring Police, oder IronForce Racing, wie sie sich selbst nannten. Gegründet wurde die Mannschaft von Jan-Erik Slooten gemeinsam mit Jean Pierre Kraemer. Beide sind über ihre Firmen Ring Police und JP Performance in der Tuning-Szene bekannt und betreiben reichweitenstarke YouTube-Kanäle.

- Anzeige -

Über jenes Medium ließen sich Slooten und Fahrerkollege Lucas Luhr über die Saison begleiten und lieferten Einblicke in das Leben des Rennstalls. Auch im Fahrerlager boten sie einiges an Interaktion für die Fans – die Protagonisten selbst waren stets umringt von zahlreichen Autogrammjägern. Fahrerisch hielten sie sich dennoch eher am Ende des Feldes auf. Im Vergleich zu anderen Besatzungen waren sie den Amateuren zuzurechnen. Slooten erzielte in der Trophy-Wertung den zweiten Gesamtplatz. (Daniel Stauche)