Rückspiegel: Die zehn Höhepunkte der Saison 2018

1709
Augusto Farfus verabschiedete Charly Lamm mit einem Sieg | © 1VIER.com

2. Augusto Farfus verabschiedet Charly Lamm mit Macao-Sieg

Zum Abschied bei Schnitzer Motorsport schenkte Augusto Farfus seinem langjährigen Teamchef Charly Lamm noch einmal einen Sieg beim prestigeträchtigen GT-Weltpokal auf den Straßen von Macao. Farfus setzte sich gegen Maro Engel und Edoardo Mortara durch und verwies die Mercedes-AMG-Armada auf die Plätze.

Von der Poleposition gestartet, ließ der ehemalige DTM-Pilot der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Überhaupt machte Farfus in allen Sitzungen eines klar: Sein langjähriger Wegbegleiter und Chef sollte mit einem letzten Sieg auf dem Guia Circuit in den Rennruhestand verabschiedet werden. Beim Qualifikationsrennen rang er in der ersten Kurve den bis dahin Schnellsten Raffaele Marciello nieder und sicherte sich anschließend den Sieg im Qualifikationsrennen.

- Anzeige -

Karl, genannt Charly, Lamm verabschiedet sich zum Ende des Jahres bei Schnitzer Motorsport in den Ruhestand. Das Rennen in den Häuserschluchten Macaos war demnach sein letzter Auftritt als Teamchef auf dem internationalen Motorsport-Parkett.

In seiner langen Karriere zeichnete sich Lamm für den BMW-Le-Mans-Sieg im Jahr 1999 genauso verantwortlich wie für insgesamt zehn Siege bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps – außerdem für den Titel in der DTM, der Tourenwagen-WM und -EM sowie in vielen weiteren Rennserien rund um den Globus. (Ralf Kieven)