GT-Sport: Schubert Motorsport plant wieder mit BMW

1363
Wieder vereint: BMW und Schubert Motorsport | © Ralf Kieven (1VIER.COM)

Schubert Motorsport hat seine nächstjährigen Planungen skizziert: ADAC GT Masters, Blancpain GT Series sowie Nürburgring-Nordschleife. Aber: Die Oscherslebener Equipe gedenkt, wieder mit der Marke BMW anzutreten.

In einer wortarmen Bekanntmachung hat Schubert Motorsport angekündigt, in Zukunft wieder mit den Bayerischen Motorenwerken im GT-Sport anzutreten. Das sachsen-anhaltinische Gespann inseriert derzeit in seinem Facebook-Kanal, noch Cockpitplätze für die nächstjährige Saison in verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben zu vergeben. Abgebildet sind ein BMW M6 GT3 und ein BMW M4 GT4.

Demnach beabsichtigt Schubert Motorsport, nicht bloß das ADAC GT Masters, sondern darüber hinaus auch die Blancpain GT Series zu bestreiten. Darüber hinaus stehen zudem Einsätze auf der Nordschleife des Nürburgrings auf der Agenda: die VLN-Langstreckenmeisterschaft sowie das 24-Stunden-Rennen. Zur weiteren Zusammenarbeit mit der Marke Honda äußerte sich Schubert Motorsport dahingegen nicht.

- Anzeige -

In der zurückliegenden ADAC-GT-Masters-Saison stemmte Schubert Motorsport den Einsatz eines Honda NSX GT3. Das Fahrerensemble rekrutierte sich aus Christopher Dreyspring und Giorgio Maggi. Allerdings erzielten die beiden Nachwuchspiloten insgesamt nur acht Punkte, womit das Doppel letztlich Platz vierunddreißig in der Tabelle belegte. In der Teamwertung reihte sich Schubert Motorsport an drittletzter Stelle ein.

Weiteres zum Thema